zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

03. Dezember 2016 | 18:43 Uhr

Rehna: Tankstelle in Rehna wurde Opfer einer Betrugsmasche per Telefon

vom

Vor einer Betrugsmasche per Telefon warnt die Polizei. Am Mittwochabend erhielt ein Mitarbeiter einer Tankstelle in Rehna den Anruf einer Frau mit Hamburger Vorwahl. Die Anruferin gab vor, Telecash-Servicemitarbeiterin zu sein. Unter Telecash  werden bargeldlose Zahlungsmittel, mit denen unter Angabe eines Codes über das Internet Bezahlungen getätigt werden können sowie Telefon-Prepaid-Karten, verstanden.  In diesem und weiteren nachfolgenden Telefonaten, gelang es der Anruferin den Tankstellenmitarbeiter durch geschickte Gesprächsführung davon zu überzeugen, sie sei tatsächlich die in der Sache zuständige Servicekraft. Der Mitarbeiter gab in der Folge mehrere Codes telefonisch in der Annahme preis, bei einer Problemlösung behilflich zu sein.

Im vorliegenden Fall nutzen die Täter das sogenannte  „Call ID Spoofing“. Damit war es ihnen möglich,  dem Angerufenen jede willkürliche Telefonnummer, wie hier, die des abwesenden Tankstellenbetreibers, vorzutäuschen.

Grundsätzlich gehen die Betrüger immer nach derselben Methode vor. Sie kontaktieren Mitarbeiter von Telecash-Verkaufsstellen telefonisch und bewegen diese – der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt – zur Herausgabe von Codes.  Obwohl das Verkaufspersonal, wie auch in diesem Fall, meist um diese Betrugsmasche weiß, sind die Betrüger immer wieder erfolgreich.  Haben sie erst einmal die Codes, ist das Geld weg. Im vorliegenden Fall lag der Schaden bei über 500 Euro.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, unbekannten Anrufern gegenüber misstrauisch zu sein und warnt ausdrücklich davor, Codes von paysafe-Karten, U-Cash oder Prepaid-Karten telefonisch herauszugeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen