zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

08. Dezember 2016 | 15:18 Uhr

Schwerin : Polizei bittet um Zeugenhinweise nach Prügelei am Dom

vom

Sonntag kam es zu Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe junger Männer mit Migrationshintergrund und mehreren deutschen Personen

Am Sonntagnachmittag, gegen 17:00 Uhr, wurde die Schweriner Polizei zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe junger Männer mit Migrationshintergrund und mehreren deutschen Personen in der Bischofstraße nahe des Doms gerufen.

Nach Zeugenaussagen sollen die ausländischen Tatverdächtigen einen jungen Mann mit einem Seil niedergeschlagen und getreten haben Anschließend sind diese mit weiteren Männern, darunter zwei Motorradfahrer, in Streit geraten, und haben diese unter anderem mit einem Messer bedroht.

Die Tatverdächtigen entfernten sich anschließend und trennten sich in Richtung Südufer des Pfaffenteiches sowie in Richtung Markt.

Die Tatverdächtigen werden als junge Männer mit arabischem Aussehen und schwarzen Haaren beschrieben. Eine Person trug eine weiße Mütze oder Basecap. Auffällig bei einer weiteren Person soll ein leuchtend blauer, ggf. türkisfarbener Pullover gewesen sein. Die übrigen Personen waren eher dunkel gekleidet. Durch einen Tatverdächtigen wurde eine auffällige Tasche mitgeführt.

Sollten Sie Zeuge dieser Vorfälle gewesen sein, oder sonst Hinweise zu den Personen oder zu Auffälligkeiten im Tatzeitraum oder der Tatörtlichkeit geben können, wenden Sie sich bitte telefonisch an das Polizeihauptrevier in Schwerin unter 0385-51801560 oder an die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de.

Liebe Leserinnen und Leser,
im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserer Webseite haben wir unter diesem Text die Kommentarfunktion deaktiviert. Leider erreichen uns zu diesem Thema so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Kommentare, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Wir bitten um Verständnis.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert