zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

29. März 2017 | 19:11 Uhr

Penzlin: Heizkraftwerk abgefackelt

vom

Im Fall des abgebrannten Holzheizkraftwerkes in Penzlin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) geht die Polizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Ein technischer Defekt und eine Selbstentzündung der gelagerten Holzhackschnitzel würden nach den umfangreichen Ermittlungen seit dem Feuer am 5. März ausgeschlossen, teilte die Polizei in Neubrandenburg gestern mit.   Bei dem Feuer entstand ein Schaden von

1,5 Millionen Euro. Das Holzheizkraftwerk war bei dem Brand vollständig zerstört worden. In dem etwa 50 Meter langen Gebäude befanden sich auch zwei Hackschnitzellager, eine Trocknungsanlage für Holzhackschnitzel und zwei Radlader, die ebenfalls ein Opfer der Flammen wurden. Verletzt wurde niemand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen