zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

11. Dezember 2016 | 01:18 Uhr

Ausschreitungen nach Rostock-Spiel : Hansa-Fans greifen Zug mit Osnabrück-Anhängern an

vom

Wieder einmal fallen Anhänger von Hansa Rostock durch kriminelle Taten auf. Nach dem Spiel gegen Osnabrück am Samstag musste die Polizei gleich vier Mal eingreifen.

Fans des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock haben gleich zwei Mal einen Zug mit Anhängern des VfL Osnabrück attackiert. Verletzt wurde am Samstag nach Rostocks 1:2-Heimniederlage niemand, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Demnach hatten zunächst 15 Krawallmacher am Haltepunkt Schwerin-Mitte versucht, das Zugabteil mit zurückreisenden Osnabrück-Fans zu stürmen. Die Beamten verhinderten dies unter Einsatz von Pfefferspray. Beim Haltepunkt Boizenburg kam es nochmals zu Flaschenwürfen Richtung Osnabrücker Fans. Die Bundespolizei nahm nach eigenen Angaben sechs Menschen fest.

Wie die Bundespolizei weiter berichtete, wollte während der Abreisephase im Rostocker Hauptbahnhof ein Hansa-Fan eine Absperrung durchbrechen. Als dies ein Bundespolizist verhindern wollte, griff der 26-Jährige dem Beamten ins Gesicht und schlug ihm mit einer gefüllten Getränkedose auf den Kopf. Gegen den Mann wurde Strafanzeige wegen Widerstands und Körperverletzung erstattet. Der Beamte konnte seinen Dienst fortsetzen.

Ein im Vergleich dazu harmloses Delikt war es, als ein 22-jähriger Hansa-Anhänger einem Osnabrücker Fan den Schal gewaltsam entriss. Bundespolizisten konnten ihn stellen und den Schal seinem Eigentümer zurückgeben. Trotzdem müsse sich der 22 Jahre alte mutmaßliche Täter wegen Raubes verantworten.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2016 | 12:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen