zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

11. Dezember 2016 | 07:03 Uhr

Hagenow: Raub im Schützenpark

vom

Am Freitag spielten mehrere Jugendliche gegen 16:00 Uhr im Hagenower Schützenpark Fußball. Ihre Taschen und Rucksäcke legten sie auf eine Tischtennisplatte ab. Ein 20-jährier Täter syrischer Nationalität nutzte einen günstigen Moment und entwendete den Rucksack eines 15-jährigen Geschädigten. Dieser bemerkte jedoch den Diebstahl und holte sich sein Eigentum vom tatverdächtigen Mann zurück. Daraufhin schlugen der Tatverdächtige sowie dessen Kumpel gemeinschaftlich auf das Opfer ein. Der jugendliche Geschädigte konnte in weiterer Folge mit seinem Eigentum die Flucht ergreifen. Er erlitt eine Gehirnerschütterung und klagte über Kopfschmerzen.

Die Tathandlungen des gestrigen Freitags wurden der Polizei erst während eines Einsatzes am heutigen Tage im Hagenower Schützenpakt bekannt. Hier wollte der Vater des geschädigten Jungen mit drei weiteren Kumpeln den Täter zur Rede stellen. Die Situation drohte noch vor Eintreffen der Polizei zu eskalieren. Nach räumlicher Trennung beider Personengruppen konnten die Beamten den Tatverdächtigen ermitteln und noch im Park zunächst vorläufig festnehmen.

Das Kriminalkommissariat Ludwigslust hat gegen den Täter die Ermittlungen wegen Raubes und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Im Fokus der weiteren Aufklärung steht auch die Ermittlung der übrigen tatbeteiligten Männer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen