zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

03. Dezember 2016 | 01:20 Uhr

Bergen: Jäger legten Bahnverkehr auf Rügen lahm

vom

Jäger haben bei einer Treibjagd den Bahnverkehr nördlich von Bergen auf der Insel Rügen für etwa zwei Stunden lahm gelegt. Wie eine Sprecherin der Bundespolizei Stralsund am Dienstag sagte, hätten sich am Freitag mehrere Jäger auf den Gleisen aufgehalten. Die Bundespolizei habe die Personalien der Jäger aufgenommen und ermittle nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zudem wurde die Treibjagd sofort unterbunden. Es sei zu Teilausfällen und Verspätungen von Zügen auf der Strecke Bergen-Binz gekommen. Nach Angaben der „Ostsee-Zeitung“ handelte es sich um eine Gruppe von 30 Jägern, die überwiegend aus Niedersachsen kamen.

Die Tierschutzorganisation Peta nahm diesen Fall zum Anlass, erneut ein Verbot von sogenannten Hobbyjagden zu fordern. Jagden gefährdeten Menschen und seien auch nicht geeignet, Wildtierpopulationen dauerhaft zu regulieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen