zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

09. Dezember 2016 | 18:23 Uhr

Wolgast : 35-Jähriger tot im Wasser entdeckt

vom

Leiche eines Mannes an der Kaimauer der Peenewerft in Wolgast gibt der Polizei Rätsel auf.

Der Tod eines 35 Jahre alten Mannes gibt der Polizei in Wolgast (Kreis Vorpommern-Greifswald) weiter Rätsel auf. Die Leiche des Wolgasters war am Mittwochnachmittag an der Kaimauer der Peenewerft Wolgast im Wasser treibend entdeckt worden. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag erklärte, wurde ein Todesermittlungsverfahren durch die Staatsanwaltschaft eingeleitet wie in solch unklaren Fällen üblich. Die bisherigen Ermittlungen deuteten auf einen Unglücksfall hin.„Wir gehen davon aus, dass die Leiche durch die Strömung dort hingetrieben ist“, sagte der Sprecher. Der Mann habe noch nicht lange im Wasser gelegen.

Da er keine Papiere bei sich hatte, war zunächst die Identität geklärt worden. Demnach handelt es sich um einen allein lebenden Mann, der Angehörige in Wolgast hat, aber noch nicht vermisst worden war. Hinweise auf eine Straftat gebe es bisher nicht. Rechtsmediziner sollen möglichst noch die Todesursache klären.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Dez.2016 | 08:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen