zur Navigation springen

Newsticker Nord

26. Juni 2016 | 19:10 Uhr

Schiffbau : Nordic-Werft: Neues Hubschiff an dänischen Eigentümer übergeben

vom

Die Nordic-Werften haben den Bau eines Offshore-Serviceschiffs abgeschlossen und das Schiff dem dänischen Unternehmen DBB Jack-Up Services übergeben. Gleichzeitig wurde das 80 Meter lange und 32 Meter breite Hubschiff auf den Namen «Wind Server» getauft. «Wind Server» sei eine Neuheit und könne selbst unter anspruchsvollsten Witterungsbedingungen in Windparks arbeiten und Windräder warten, sagte Nordic-Vertriebschef Andreas Amelang bei der Übergabe am Donnerstag in Warnemünde. Mit seinen vier je 72 Meter langen Hubbeinen stelle es sich in Wassertiefen von bis zu 45 Metern auf. Es diene so als stabile Arbeitsplattform, von der aus die Arbeiter selbst große Windturbinen warten oder reparieren können.

Wie der Geschäftsführer von DBB Jack-Up Services, Thorsten Jalk, sagte, werde das Hubschiff von Januar an zur Wartung von Offshore-Windparks in Nordeuropa im Einsatz sein. «Wind Server» war im August 2012 in Auftrag gegeben worden, Baubeginn war im April 2013.

Auf den Nordic Werften in Wismar, Warnemünde und Stralsund arbeiten den Angaben zufolge aktuell insgesamt rund 1400 Mitarbeiter. Anfang 2015 werden zwei eisbrechende Bergungsschiffe ausgeliefert, in Warnemünde ist seit Oktober die größte von bislang vier Offshore- Konverterplattformen «DolWin gamma» in Bau. Auftraggeber sind der französische Industriekonzern Alstom und Netzbetreiber TenneT.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen