zur Navigation springen

Newsticker Nord

30. Juli 2016 | 03:50 Uhr

Olympiabewerbung : MV will mit Rostock ins Rennen

vom

Land unterstützt DOSB-Plan für 2024/2028. Hansestadt idealer Austragungsort für Segeln und Fußball.

Die Landesregierung will eine deutsche Bewerbung um die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele unterstützen. Darauf einigte sich das Kabinett am Dienstag, wie die Staatskanzlei in Schwerin mitteilte. Die Mitausrichtung der Spiele würde dem Land nach Ansicht von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) vielfältige Chancen bringen. «Einmal mehr könnten wir uns einer großen Öffentlichkeit vorstellen und den nationalen und internationalen Blick auf Mecklenburg-Vorpommern richten», sagte er.

Innen- und Sportminister Lorenz Caffier (CDU) kann sich nach seinen Worten «Rostock als einen Austragungsort für die Segelwettbewerbe sehr gut vorstellen». «Neben einem idealen Segelrevier verfügt Rostock auch über ein hervorragend geeignetes Stadion, im dem Gruppenspiele des olympischen Fußballturniers ausgetragen werden könnten.» Am Dienstag habe es erste Gespräche mit Vertretern der Hansestadt, des Landessportbundes und des Seglerverbandes gegeben.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) plant eine Bewerbung für die Spiele 2024 oder 2028. Zuletzt waren 1972 die Sommerspiele in München ausgetragen worden. Die Bewerbung Leipzigs mit Rostock an der Seite für die Olympischen Spiele 2012 scheiterte im Jahr 2004.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen