zur Navigation springen

Newsticker Nord

30. Juni 2016 | 21:17 Uhr

Umwelt : Gesichteter Buckelwal bereits länger in der Ostsee

vom

Einer der beiden in der Flensburger Förde gesichteten Buckelwale lebt offenbar schon länger in der Ostsee als bislang angenommen. Wie der Direktor des Deutschen Meeresmuseums, Harald Benke, am Dienstag in Stralsund berichtete, haben polnische Angler am 27. Juni einen tauchenden Wal vor der Küste von Darlowo gesichtet. Die Angler hätten den typischen Blas - die beim Ausatmen ausgestoßene Wasserwolke - und einen aus dem Wasser tauchenden Wal beobachtet. Später sei das Tier nochmals 1,5 Kilometer weiter östlich gesichtet worden.

Benke geht davon aus, dass es sich um einen der beiden Buckelwale handelt, die die Besatzung eines Zollbootes am 7. Juli vor der Flensburger Förde gesehen hatte. Am 12. Juli war ein Buckelwal beim «Springen» bei Sonderburg in der Flensburger Außenförde gesehen worden. Möglicherweise bewegten sich die Tiere wieder in Richtung Nordsee, sagte Benke.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen