zur Navigation springen

Newsticker Nord

30. Mai 2016 | 16:24 Uhr

Fußball : Dank Schuldenschnitt: Hansa Rostock schließt mit Millionen-Plus ab

vom

Dank des Schuldenerlasses hat Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock das vergangene Geschäftsjahr mit einem satten Millionen-Überschuss abgeschlossen. Nach Vereinsangaben weist das Jahresergebnis für den Zeitraum vom 1. Juli 2013 bis 30. Juni 2014 ein Plus von 4,114 Millionen Euro aus. Dennoch ist die Lage beim einstigen Bundesligisten sowohl finanziell als auch sportlich weiter prekär.

«Wir brauchen alle Mitglieder, alle Fans, unsere Partner und Sponsoren und jede Menge Kampfgeist und Kreativität, um nach jahrelangen leichtfertigem Umgang mit den Ressourcen wieder ins sichere Fahrwasser zu gelangen», sagte Vorstandsvorsitzender Michael Dahlmann in einer Pressemitteilung anlässlich der Mitgliederversammlung in der Rostocker Stadthalle am Sonntag.

Auch nach dem Millionen-Plus des vergangenen Geschäftsjahres hat Hansa im Vereinsvermögen noch einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag von 4,045 Millionen Euro. Für das laufende Geschäftsjahr plant der Verein mit einem Minus von 737 000 Euro. Das Defizit könnte sich noch erhöhen, sollten die Zuschauer weiter wegbleiben. Zum ersten Heimspiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt kamen noch 14 000 Zuschauer in die DKB-Arena, zuletzt waren es gegen die zweite Vertretung des VfB Stuttgart nur noch 6000.

Der rapide Rückgang ist vornehmlich Resultat der katastrophalen sportlichen Bilanz. Hansa steckt vor dem letzten Heimspiel der Hinrunde mitten im Abstiegskampf, von neun Heimspielen wurden lediglich zwei gewonnen. «Es gilt jetzt, sich zusammenzureißen und in der Rückrunde so viel Boden wie möglich gutzumachen», sagte Aufsichtsratschef Harald Ahrens.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hatte im Mai der vorfristigen Inanspruchnahme von Landesbürgschaften zugestimmt und damit den Weg für einen Schuldenschnitt geebnet. Das Land zahlte aus 2005 und 2010 übernommenen Bürgschaften schon vor der Zahlungsunfähigkeit 2,5 Millionen Euro an die Banken, wurde im Gegenzug aber aus allen Bürgschaften entlassen. Im Falle einer Insolvenz hätte das Land bis zu 3,2 Millionen Euro zahlen müssen. Hansas Gläubiger-Banken hatten den Schuldenschnitt beantragt. Sie verzichteten auf Verbindlichkeiten von acht Millionen Euro.

Nach Vereinsangaben hat Hansa in den vergangenen zwölf Monaten den höchsten Mitgliederzuwachs in der Geschichte des 1965 gegründeten Clubs zu verzeichnen. Derzeit gehören dem letzten DDR-Meister und Pokalsieger 9227 Mitglieder an, 1936 mehr als noch vor Jahresfrist.

Mitteilung Website FC Hansa Rostock

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen