zur Navigation springen

Wirtschaft MV

29. Mai 2016 | 09:38 Uhr

Der Öko-Van : Wemag liefert künftig auch E-Transporter

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kommunaler Energieversorger weitet Engagement im Bereich Elektromobilität aus

Der kommunale Energieversorger Wemag will die Transport-Branche in Sachen Elektromobilität revolutionieren: Das Schweriner Unternehmen plant, von Mai 2015 an E-Transporter auf den Markt zu bringen. Gestern wurde der Prototyp vorgestellt.

Gefertigt wurde das Fahrzeug von dem Hamburger Elektroauto-Umrüster Karabag, an dem die Wemag 70 Prozent Mehrheitsanteile hält, in Kooperation mit dem Gabelstapler-Hersteller Linde. Die Firma mit Sitz in Aschaffenburg stellt seit mehr als 40 Jahren Elektroantriebe her. „Elektromobilität wird ihren Durchbruch im Bereich gewerblicher Fahrzeuge erleben“, blickt Linde-Manager Maik Manthey optimistisch in die Zukunft. Der Grund: Der zu 100 Prozent emissionsfreie Van mit einer Reichweite von maximal 100 Kilometern und einer Höchstgeschwindigkeit von unter 100 Stundenkilometern entspreche den Anforderungen im Dienstleistungsgewerbe. „Das Fahrprofil und die zunehmende Luftverschmutzung trotz Umweltzonen qualifiziert den Elektroantrieb bei Transportern und Servicefahrzeugen – gerade in Großstädten“, erklärt Manthey.

Das soll auch ein Test in der Praxis bestätigen. Dafür wird Linde quasi zu seinem eigenen Kunden: Ab Herbst wird das Unternehmen zehn elektrische Service-Transporter in seine Flotte aufnehmen und ein halbes Jahr lang unter anderem im Ruhr-Gebiet, in Paris und in London auf ihre Alltagstauglichkeit prüfen. Für weitere 200 E-Transporter laufen bereits Verhandlungen. „Weltweit sind mehr als 7500 Servicetechniker für Linde im Einsatz, etwa 10 bis 20 Prozent davon in Ballungsgebieten. Wir könnten bis zu 1000 vollelektrische Servicefahrzeuge einsetzen. Es gibt also ein großes Potenzial für CO2-Einsparungen“, hebt Manthey den positiven Umweltaspekt hervor.

Für Linde ist es nicht die erste Zusammenarbeit mit der Wemag-Tochter Karabag. Linde-Elektromotoren kommen auch in Karabag 500e (umgerüstete Fiat 500-Modelle) zum Einsatz. Für die neuen E-Transporter liefert die Firma ebenfalls die Motoren. Batterien, Ladetechnik sowie Fahrzeuge – Fiat Ducato – steuert Karabag bei. Das Unternehmen übernimmt auch die Umrüstung in Schwerin.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jul.2014 | 21:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen