zur Navigation springen

Wirtschaft MV

28. Mai 2016 | 07:52 Uhr

Meereswissenschaft : Merkel tauft „Sonne“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bundeskanzlerin tauft auf der Neptun-Werft das neue Hightech-Flaggschiff der Tiefseeforschung

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in Rostock das neue Flaggschiff der deutschen Meereswissenschaft auf den Namen „Sonne“ getauft. „Ich wünsche dir immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel“, sagte Merkel und ließ eine Flasche am Bug des Schiffs zerschellen. Als „schwimmendes Wunderwerk“ und „neuen Stern am Forschungshimmel“ würdigte Merkel den imposanten Bau. „Die 'Sonne' soll die Wissenschaft weltweit voranbringen“, sagte sie, bevor sie sich an Bord die Ausrüstung erklären ließ. „Wenn ich Zeit hätte, würde ich gerne mal mitfahren, aber daraus wird wohl leider nichts.“ Das 115 Meter lange Tiefseeforschungsschiff wird im Dezember 2014 an die Wissenschaft übergeben. Anschließend sollen Forscher vor allem im Pazifik und im Indischen Ozean marine Rohstoffe untersuchen, aber auch erkunden, welchen Einfluss die Meere auf das Weltklima haben.

Rund 300 Gäste aus Politik und Wissenschaft nahmen an der Taufe teil. Auch viele Mitarbeiter der Neptun-Werft verfolgten die Zeremonie: Die „Sonne“ sollte ursprünglich an der Warnow gebaut werden. Wegen Überkapazitäten bei der Schwesterwerft Meyer in Papenburg wurde der 20 Monate dauernde Bau aber nach Niedersachsen verlagert. Heimathafen der „Sonne“ wird Wilhelmshaven. Die Kosten von rund 124,4 Millionen Euro für das Schiff trägt zu 90 Prozent der Bund. Zehn Prozent übernehmen die Küstenländer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen