zur Navigation springen

Wirtschaft MV

25. Februar 2017 | 17:01 Uhr

medienhaus:nord : Impulse setzen und Chancen nutzen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Zehn junge Menschen beginnen in unserem Verlag ihre Ausbildung oder ihr Volontariat

Für viele junge Frauen und Männer beginnt im September ein neuer Lebensabschnitt. Sie starten in ihre berufliche Karriere. So auch in unserem Verlagshaus. Vier Auszubildende als Medienkaufmann/-frau Digital und Print sowie sechs Volontäre sind gestern im medienhaus:nord in Schwerin begrüßt worden.

In zweieinhalb Jahren lernen die Auszubildenden die Prozesse kennen, die mit der Produktion und Verteilung einer Zeitung im Unternehmen verbunden sind. Zum Ende des ersten Jahres fällt die Entscheidung, ob sie ihre Ausbildung in Form eines dualen Bachelorstudiums fortführen. Für den journalistischen Nachwuchs stehen in den kommenden drei Jahren nicht nur die zahlreichen Facetten der Arbeit in einer Tageszeitungsredaktion auf dem Programm, er absolviert gleichzeitig auch ein Masterstudium in „Journalismus und Medienwirtschaft“ an der Fachhochschule Kiel.

„Ich freue mich auf die Impulse der jungen Leute und über die vielen neuen Ideen, die sie einbringen werden“, hebt Geschäftsführer Andreas Gruczek hervor. Neugierig und interessiert zu sein, sich auszuprobieren und auch Fehler machen zu dürfen – der Nachwuchs soll die vielen Chancen nutzen, die es im Medienhaus gibt.

Auch im Land warten vielen Chancen auf junge Berufseinsteiger. Die AOK Nordost beispielsweise beschäftigt für die kommenden drei Jahre 61 Auszubildende in den Bereichen Sozialversicherung, Gesundheitswesen und Büromanagement. Eine Besonderheit ist, dass die Auszubildenden in einem Junior-Servicecenter in Berlin zusammenarbeiten und dieses auch leiten werden. In den vergangenen Jahren konnten jeweils die kompletten Ausbildungsjahrgänge in Vollzeitjobs übernommen werden.

In MV sind jedoch noch immer 3466 Lehrstellen des neuen Ausbildungsjahres unbesetzt, wie die Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit gestern mitteilte. Zugleich waren Ende August knapp 2000 Bewerber ohne Stelle gemeldet. Das seien 7,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der offenen Lehrstellen liege um 9,4 Prozent niedriger. „Auch nach dem offiziellen Beginn des Ausbildungsjahres sei es möglich, Ausbildungsverträge zu schließen“, erklärte die Chefin der Regionaldirektion, Margit Haupt-Koopmann.

An der Spitze der Top Ten der Ausbildungsberufe mit den meisten offenen Stellen stehen die Gastronomie-Klassiker Koch (322 unbesetzte Ausbildungsplätze), Restaurantfachmann (294) und Hotelfachmann (236). Auch für technische Richtungen werden noch Azubis gesucht. So sind 118 Stellen zum Anlagenmechaniker in der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik offen. Gesucht werden auch 93 künftige Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik sowie 69 Lehrlinge zum Metallbauer.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2015 | 20:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen