zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

10. Dezember 2016 | 23:19 Uhr

38 Sperrbezirke in MV : Vogelgrippe von Menschenhand?

vom
Aus der Onlineredaktion

Die Vogelgrippe greift in Mecklenburg-Vorpommern noch immer um sich. Laut Landwirtschaftsministerium wurden jetzt 38 Sperrbezirke eingerichtet. Nach landläufiger Meinung schleppten die Wildvögel den Erreger H5N8 nach Deutschland ein und infizierten das Geflügel in den Betrieben. Vogelexperte Lars Lachmann vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu) erläutert im Gespräch mit Armin Kung, warum er diese Erklärung für unwahrscheinlich hält.

Wildvögel verbreiten die Vogelgrippe – was ist dran?
Lachmann: Das ist die offizielle Theorie des Friedrich-Loeffler-Institut. Wir halten es für extrem unplausibel, dass Wildvögel die Hauptüberträger der Vogelgrippe-Epidemie sind.

Warum?
Der H5N8-Erreger verschwindet nachweislich sehr schnell wieder aus den Wildvögelpopulationen. Wahrscheinlich sterben betroffene Tiere, bevor sie überhaupt andere Vögel anstecken können. In Hausgeflügelbeständen in Ostasien oder Ägypten hält sich das Virus dagegen beständig und kann sich wieder verbreiten.

Nehmen wir mal an, die Wildvogel-Theorie stimmt. Woher kommt die Krankheit dann?
Anerkannt ist, dass die Vogelgrippe erstmalig in Geflügelbetrieben in China auftauchte. Das Friedrich-Loeffler-Institut meint, die infizierten Vögel fliegen von Ostasien in die Arktis und stecken dort andere Tiere an. Diese bringen dann die Krankheit nach Europa. Doch ein Tier, das mit Vogelgrippe infiziert ist, kann unmöglich so weit fliegen. Und eine Verbindung zwischen Sibirien und Europa fehlt. Die offizielle Erklärung ist extrem unbefriedigend.

Was ist Ihre Erklärung?
Viele Menschen haben vergessen, dass die Geflügelpest bis 2004 eine reine Stallkrankheit war. Es ist also vermutlich die Geflügelindustrie selbst. Die Krankheit kommt über den Handel nach Europa, 2016 vermutlich zuerst nach Ungarn. Dies betrifft Futtermittel oder Tiertransporte.

Unser Ansatz würde viele Fragen beantworten. Zum Beispiel warum die Vogelgrippe so unregelmäßig auftritt. Vermutlich handelt es sich um Hygienemängel, die hin und wieder im Handel passieren. Die Vogelgrippe geht also nach unser Ansicht von den Betrieben aus, nicht von den Wildvögeln.

Wie kann die Ursache geklärt werden?
Man müsste zum Beispiel die Fahrtenbücher und GPS-Daten von Tiertransporten auswerten, um nachzuvollziehen, ob sich die Routen mit den Ausbrüchen der Krankheit decken. Stattdessen zielen alle Untersuchungen auf Wildvögel ab. Der Staat ist hier in der Verantwortung.

 

zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen