zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

29. März 2017 | 07:23 Uhr

Flucht, Vertreibung und Neuanfang : Video: Ein Buch weckt Erinnerungen

vom
Aus der Onlineredaktion

Vorstellung des Buches „Flucht, Vertreibung, Neuanfang“ war ein voller Erfolg. Inzwischen knapp 1500 Exemplare verkauft

Was die Eltern und Großeltern zum Ende des Zweiten Weltkrieges erlebten, das ist heute nur noch schwer vorstellbar. Sie verließen ihre Heimat und flohen in eine ungewisse Zukunft. Jedes dieser Schicksale ist einzigartig, berührend und auch ein kleiner Weckruf. Umso wichtiger, dass die Erinnerungen an Flucht, Vertreibung und Neuanfang erhalten bleiben.

Mit dem gleichnamigen Buch wollte unsere Zeitung genau das erreichen – mit Erfolg. Zahlreich kamen Zeitzeugen und ihre Angehörigen heute zur offiziellen Buchvorstellung in das Verlagshaus der Schweriner Volkszeitung. Gebannt verfolgten sie die Geschichten von Anton Schwarz aus Danzig, Herbert Knötel aus Niederschlesien sowie Sylvia Weißmann, die den Weg ihrer Großmutter Frieda Kuhn aus Ostpreußen niederschrieb.

Ihre Ausführungen sollten stellvertretend für die gesammelten Schicksale im Buch stehen. Sie weckten viele Emotionen bei den Zuhörern – das Schmunzeln über einen fast vergessenen Begriff aus der Kindheit, Respekt für die Stärke der eigenen Eltern und Großeltern und vor allem auch Freude. Darüber, dass sie alle es geschafft haben, sich trotz eines oft schwierigen Starts in Mecklenburg-Vorpommern ein neues Leben aufzubauen. Geschichten wie die der Vertriebenen vermögen aber viel mehr. Sie bringen Menschen zusammen, die sich lange allein wähnten.

Wie die Halbschwestern Rita Meier und Karola Lünert, die erst nach 60 Jahren durch unsere Serie von einander erfuhren. Oder die vielen Bewohner des kleine Örtchens Schermeisel, die sich gefunden haben und nun ein Stück ihrer Geschichte weiter aufarbeiten können. Da wundert es nicht, dass auch nach der Buchpräsentation neue Kontakte entstanden sind. Einige der Anwesenden stammen beispielsweise aus Danzig und konnten sich mit den Erinnerungen von Anton Schwarz identifizieren – haben sogar ähnliche Erfahrungen. Nachdem die meisten Gäste schon gegangen waren, saßen fünf Ex-Danziger noch zusammen und sangen Heimatlieder. Ihre Wege sind über die Jahre verschieden verlaufen, doch was sie teilen sind ihre Erinnerungen. Wir hoffen, dass durch dieses Buch weitere Menschen inspiriert werden, ihre eigene Geschichte näher zu erforschen.

Jetzt im Handel
Millionen Schicksale, dreiundvierzig Zeitzeugen und ein Buch: Unser 160-seitiger Sammelband zur Serie „Flucht, Vertreibung und Neuanfang“ ist in den Geschäftsstellen Ihrer Tageszeitung in Gadebusch, Güstrow und Hagenow, Ludwigslust, Parchim und Perleberg, Rostock, Schwerin und Wittenberge sowie in ausgewählten Buchhandlungen für 12,80 Euro erhältlich.
buch_der_vertriebenen_cover_front
zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2016 | 20:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen