zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

05. Dezember 2016 | 09:33 Uhr

Rostock : Syrer angegriffen: Verdächtiger in Haft - weitere Messerattacke

vom

In der Region Rostock sind zwei Messerstechereien in kurzer Zeit aufgeklärt worden. Gegen einen Agypter wurde nach der Attacke in einem Flüchtlingsheim Haftbefehl erlassen. Im zweiten Fall soll ein 29-Jähriger einen vermeintlichen Nebenbuhler niedergestochen haben.

Einen Tag nach einer gefährlichen Messerattacke in einem Rostocker Flüchtlingsheim ist der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft genommen werden. Ebenfalls am Montag ereignete sich eine weitere Messerattacke in Goritz bei Tessin (Landkreis Rostock), wo auch ein Verdächtiger gefasst wurde.

Das Amtsgericht habe im Fall des Messerattacke in der Flüchtlingsunterkunft Haftbefehl wegen versuchten Totschlages erlassen, erklärte Harald Nowack als Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag. Bei dem Streit soll ein 38-jähriger Ägypter einen 25 Jahre alten Flüchtling aus Syrien unter den Augen von Zeugen lebensgefährlich verletzt haben. Der Ältere wurde festgenommen, die Waffe beschlagnahmt.

Nach ersten Ermittlungen hat der 38-jährige Verdächtige Streit mit einem Bruder des Opfers auf dem Flur der Unterkunft gehabt, sagte Nowack. Dann sei der 38-Jährige in sein Zimmer gegangen und habe ein Küchenmesser geholt. Als er zurückkam habe sich der Syrer in den Streit eingemischt und wurde lebensgefährlich verletzt. Der 25-Jährige habe eine Notoperation überstanden, schwebe aber weiter in Lebensgefahr. Die Ermittlungen dauerten an.

Bei dem Beziehungsstreit in Goritz bei Tessin wurde ein 27-Jähriger mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Kurz nach dem Vorfall war ein 29 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen worden, gegen den auch Haftantrag gestellt wurde. Laut Polizei kannten sich  beide Männer, die sich wohl um eine Frau gestritten haben.

Der 27-Jährige habe Schnittverletzungen am Hals erlitten, die aber nicht lebensbedrohlich seien. Der mutmaßliche Täter war nach dem Vorfall geflüchtet. Über gemeinsame Bekannte wurde der 29-Jährige in einem Nachbarort in seiner Wohnung aufgespürt .

Alles rund um die aktuelle Flüchtlingsdebatte lesen Sie in unserem Dossier.

Liebe Leserinnen und Leser,
im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserer Webseite haben wir unter diesem Text die Kommentarfunktion deaktiviert. Leider erreichen uns zu diesem Thema so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Kommentare, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Wir bitten um Verständnis.
zur Startseite

von
erstellt am 01.Nov.2016 | 15:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert