zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

10. Dezember 2016 | 23:22 Uhr

Anklam : Streit um Finanzierung des „Ikareums“

vom
Aus der Onlineredaktion

Misstöne zwischen CDU-Finanzexperten und Vorpommern-Staatssekretär

Die Finanzierung des Anklamer „Ikareums“ sorgt für Streit zwischen Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (r., SPD) und der CDU. Der haushaltpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag Eckhard Rehberg wies gestern Vorwürfe Dahlemanns zurück, die Unionsfraktion trage Verantwortung dafür, dass das 22-Millionen Euro-Projekt bei der Bundesförderung für Kultur und Denkmäler nicht berücksichtigt wurde. Der Bund stellt laut Rehberg nach Haushaltsberatungen rund zehn Millionen Euro für 26 Projekte im Nordosten zur Verfügung. Anklam war nicht darunter.

In Anklam sollte bis 2020 in der inzwischen gesicherten Ruine der Nikolaikirche ein neues Museum für den Flugpionier Otto Lilienthal (1848-1896) entstehen. Die Kosten wurden auf 22 Millionen Euro geschätzt. Bedingung für Förderung aus diesem Programm seien jeweils 50-prozentige Eigenanteile, erklärte Rehberg die Nichtberücksichtigung des Anklamer Projektes. Das habe Dahlemann in seiner Kritik nicht erwähnt. Fördergrundsätze müssten aber einer kritischen Überprüfung von Prüfbehörden standhalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen