zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

04. Dezember 2016 | 00:53 Uhr

Landwirtschaft : September-Sommer sorgt für kräftige Silvesterkarpfen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Es ist wieder soweit: Karpfen werden für das Jahresendgeschäft aus den Teichen geholt.

Fans von Fischgerichten können sich zum Jahresende auf kräftig gewachsene Karpfen freuen. „Durch die lange Wärme haben die Speisekarpfen zum Schluss noch gut zugenommen“, sagte der Leiter der Aquakultur bei der Fischerei Müritz-Plau, Ulf Rehberg, gestern in Boek (Kreis Mecklenburgische Seenplatte). Zuvor waren bei der größten Binnenfischerei Mecklenburg-Vorpommerns die Karpfenteiche abgefischt worden.

Das Unternehmen erwartet für 2016 zwischen 30 und 35 Tonnen Karpfen – zu den Teicherträgen kommt noch der Fang in Seen –, von denen das Gros als Speisekarpfen zum Jahresende vermarktet wird. Die im Schnitt zwei Kilogramm schweren Fische werden in Wasserbehältern gelagert, das Gros wird im Dezember verkauft. „Die erste Tonne haben sich die Liebhaber aber schon geholt“, sagte Rehberg. Zudem werden einige der Karpfen von Fischereivereinen geholt und in ihren Gewässern ausgesetzt.

Die Warener Fischerei bewirtschaftet rund 25 000 Hektar Wasserfläche zwischen Plau (Kreis Ludwigslust-Parchim), Krakow am See (Landkreis Rostock) und Neubrandenburg, darunter große Binnenseen wie die Müritz. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben im Schnitt mehr als 100 Mitarbeiter. Die Teichanlage in Boek am Müritz-Nationalpark ist mit 26 Teichen die zweitgrößte im Nordosten. Die größte liegt in der Lewitz im Südwesten Mecklenburgs, dort läuft das Abfischen ebenfalls.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Nov.2016 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen