zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

27. Juni 2016 | 18:38 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern : Sellering für Senkung des Rundfunkbeitrags

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

In der Debatte um die künftige Höhe des Rundfunkbeitrags reiht sich MV ein in die Reihe der Länder, die eine Senkung der monatlichen Gebühr befürworten. Eine Reduzierung sei angesichts der absehbaren Überschüsse möglich und richtig. „Es ist an der Zeit, die Beitragszahler so weit wie möglich zu entlasten“, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD). Er habe kein Verständnis für „immer neue, kostspielige Ideen“ für den Einsatz nicht verwendeter Einnahmen.

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) empfiehlt eine Senkung des Rundfunkbeitrags ab 2017. Sachsen sprach sich dagegen aus, Sachsen-Anhalt dafür.

ARD und ZDF haben für die Jahre 2017 bis 2020 schon einen Mehrbedarf angemeldet. Über die Beitragshöhe entscheiden die Bundesländer. Derzeit beträgt der Rundfunkbeitrag 17,50 Euro im Monat, bis März 2015 waren es 17,98 Euro. Die KEF empfiehlt eine Absenkung um 29 Cent ab 2017.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen