zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

04. Dezember 2016 | 07:05 Uhr

Video: Verkehrschaos nach Wintereinbruch : Schnee überrascht Westmecklenburg

vom

Vorboten des Winter: Feuerwehren und Polizei waren vielerorts im Dauereinsatz, um Gefahrenstellen zu sichern und bei Unfällen zu helfen.

Der Wintereinbruch mit Schnee und Graupel hat am Dienstag vor allem im Westen Mecklenburgs für Behinderungen im Straßen- und Bahnverkehr gesorgt. Nicht nur Straßenglätte stellte nach Angaben der Polizei Autofahrer auf die Probe, auch Bäume und Äste, die unter der Last des nassen Schnees brachen und auf die Fahrbahn stürzten, sorgten für Behinderungen.

Feuerwehren und Polizei waren vom Morgen an im Einsatz, um Gefahrenstellen zu sichern und bei Unfällen zu helfen. Bis zum frühen Abend seien aber keine schweren Verletzungen nach witterungsbedingten Unfällen registriert worden, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums in Rostock. Südlich von Schwerin hätten Äste auf den Gleisen für Verzögerungen im Reiseverkehr gesorgt.

Keine Staus auf der Autobahn

Besonders betroffen waren die Bundesstraße 5 westlich von Ludwigslust und die angrenzende Region. Zwischen Boizenburg und der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein brachten mehrere Zentimeter Neuschnee den Straßenverkehr zeitweilig zum Erliegen. Laut Polizei waren auf glatter Straße Lastwagen ins Rutschen gekommen, einzelne Autos kamen zudem von der Straße ab. Auf der Kreisstraße zwischen Perdöhl und Wittenburg blockierte ein mit Holz beladener Lkw zeitweilig den Verkehr.

Bis zum Abend wurden für die Region zehn Glätteunfälle gemeldet. Auf der Autobahn 24 zwischen Zarrentin und Wittenburg zwang starker Schneefall die Autofahrer langsamer zu fahren. Die Räumdienste waren auch dort im Einsatz. Zu Staus sei es nicht gekommen.

Friedhöfe für Besucher gesperrt

In Schwerin wurden am Nachmittag der Waldfriedhof und der Alte Friedhof für Besucher gesperrt. Auch dort waren unter der Schneelast zahlreiche Äste abgebrochen. Um die Sicherheit der Bürger gewährleisten zu können, sei der Zutritt bis heute untersagt, teilte die Stadtverwaltung mit.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 18:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen