zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

11. Dezember 2016 | 07:07 Uhr

16 Flüchtlinge gefasst : Schleuser nutzen Fernbusse

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schleuser nutzen nach Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden verstärkt Fernreisebusse, um Flüchtlinge nach Skandinavien zu bringen. Dabei würden aufwändige Verstecke, wie früher üblich, entfallen, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei. Bei Kontrollen wurden innerhalb von 24 Stunden gleich 16 Flüchtlinge aus Syrien und Albanien in Rostock aufgegriffen.

So saßen zehn Syrer in einem Fernreisebus, der von Berlin nach Kopenhagen und Schweden unterwegs war und am Dienstag im Seehafen Rostock kontrolliert wurde. Die neun Männer im Alter von 28 bis 50 Jahren und die 24-jährige Frau wurden zur zuständigen zentralen Aufnahmestelle in Horst bei Boizenburg gebracht. Zuvor hatten Bundespolizisten bereits eine sechsköpfige Familie aus Albanien am Verkehrsknotenpunkt Dierkower Kreuz aufgegriffen, wo ebenfalls Fernbusse nach Skandinavien halten.

Die drei Erwachsenen und drei Kinder seien vermutlich kurz vor dem Seehafen abgesetzt worden. Sie wurden ebenfalls nach Horst gebracht. Die Schleuser konnten noch nicht gefunden werden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen