zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

11. Dezember 2016 | 12:57 Uhr

Nach Reizgas-Angriff auf Polizisten : „Reichsbürger“ weiter auf der Flucht

vom

Die Polizei sucht weiter nach einem flüchtigen „Reichsbürger“ in Vorpommern, der einen Polizisten bei einer Verkehrskontrolle attackiert hatte.

Die Polizei fahndet weiter nach einem „Reichsbürger“, der am Dienstag in Greifswald Reizgas gegen Polizisten eingesetzt hatte und geflüchtet war. Wie eine Polizeisprecherin am Freitag in Neubrandenburg sagte, war die Suche nach dem 29-Jährigen zunächst ohne Erfolg. Von der Öffentlichkeitsfahndung habe man aufgrund „anderer Maßnahmen“ aber noch abgesehen.

Der Mann aus dem Umland von Greifswald sollte bei einer Verkehrskontrolle festgenommen werden. Unter Mithilfe von Mutter und Bruder setzte er sich mit Reizgas zur Wehr, wobei zwei Polizisten leicht verletzt wurden. Schließlich habe der 29-Jährige, der dem Staatsschutz als „Reichsbürger“ bekannt sei, fliehen können. Gegen ihn hat das Amtsgericht Greifswald einen Haftbefehl im Zusammenhang mit Betrugsdelikten erlassen.

Die Angehörigen waren kurze Zeit festgenommen, dann aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Gegen alle Beteiligten werde wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ermittelt.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2016 | 15:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen