zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

26. März 2017 | 00:40 Uhr

Alt Tellin : Prozess um umstrittene Schweinezuchtanlage

vom

Umwelt- und Tierschützer bezweifeln Rechtmäßigkeit der Genehmigung der Sauen- und Ferkelzuchtanlage in Alt Tellin.

Am Verwaltungsgericht Greifswald hat am Mittwoch ein Prozess um die amtliche Genehmigung für die umstrittene Schweinezuchtanlage Alt Tellin (Kreis Vorpommern-Greifswald) begonnen. Zum Auftakt des lange geplanten Verfahrens legten alle drei beteiligten Seiten ihre Rechtsauffassungen dar, wie ein Gerichtssprecher in Greifswald erklärte. Am ersten Verhandlungstag kam es zu keiner Entscheidung. Die zuständige Kammer vertagte sich nach sechs Stunden. Der nächste Termin stehe noch nicht fest, sagte am Abend ein Sprecher des Gerichts.

Anlass des Verfahrens ist eine Grundsatzklage des Umweltverbandes BUND und einer Bürgerinitiative von 2012 gegen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung der großen Sauen- und Ferkelzuchtanlage. Der Betrieb des niederländischen Schweinezüchters Adrianus Straathof war 2010 genehmigt worden und ist seit mehreren Jahren in Betrieb.

Der BUND bezweifelt grundsätzlich, dass unter anderem Kastenstände für die Tiere und der Brandschutz in der Anlage den rechtlichen Vorgaben von damals entsprechen. „Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden sind mit Ställen dieser Größenordnungen offenbar überfordert“, erklärte BUND-Sprecherin Corinna Cwielag. Man sehe auch Konflikte mit dem Umweltschutz- und Tierschutzrecht. Dagegen erklärten Vertreter des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt sowie des jetzigen Betreibers der Anlage, dass sie die behördliche Genehmigung für rechtens halten.

Alt Tellin gilt mit 10 000 Muttersauen und 35 000 Ferkelzuchtplätzen in sechs Ställen als eine der größten Schweinezuchtanlagen im Norden Deutschlands. Pro Woche werden dort etwa 6000 Ferkel geboren. Die Anlage war vom damals zuständigen Staatlichen Umweltamt in Neubrandenburg genehmigt worden. Der Umweltverband BUND will eine sogenannte agrarindustrielle Tierhaltung in Deutschland mit schärferen Umwelt- und Baugesetzen generell verhindern. Vertreter des Bauernverbandes machen dagegen geltend, dass Tierschutz nicht von der Größe eines Betriebes abhängig sei.

 

# Notizblock

## Orte - [Verwaltungsgericht](Greifswald, Deutschland) - [Straathof-Anlage](17129 Alt Tellin, Deutschland)

 * * * *

 Die folgenden Informationen sind nicht zur Veröffentlichung bestimmt

## Ansprechpartner - Verwaltungsgericht, +49 3834 890 830 - Kerstin Lenz, Landesvorsitzende Tierschutzbund, - +49 3998-201826, +49 oder 171- 4839012 - Landesverband BUND MV, +49 385 52 13 39 0, bund.mv@bund.net

## Kontakte - Autor: Winfried Wagner (Waren) - Redaktion: Dorit Koch (Hamburg), + 49 40 411332102,

- Foto: Newsdesk, + 49 30 2852 31515, dpa ww yymv n1 doc

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen