zur Navigation springen

Panorama MV

25. September 2016 | 00:36 Uhr

Sicherheit MV : Mehr als 82000 Waffen in Privatbesitz

vom

Mecklenburg-Vorpommern bewaffnet sich: Die Zahl der legalen Gewehre und Pistolen hat in den vergangenen Jahren zugenommen.

In Mecklenburg-Vorpommern hat die Zahl der Schusswaffen in Privatbesitz in den vergangenen drei Jahren weiter zugenommen. Im November 2015 waren für den Nordosten 82 343 Schusswaffen und Waffenteile im Nationalen Waffenregister verzeichnet - im Jahr 2012 waren es noch 80 452. Das teilte der innenpolitische Sprecher der Linken-Fraktion im Landtag, Peter Ritter, am Donnerstag unter Berufung auf die Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage mit.

Die größte Gruppe der legalen Waffenbesitzer sind demnach die Jäger mit fast 50 000 registrierten Waffen. Eine weitere große Gruppe sind Sportschützen, die knapp 24 000 Waffen angemeldet haben. Auch Sammler und Erben besitzen legal Schusswaffen - zusammen rund 3400.

Im Vergleich mit anderen Bundesländern sind die Menschen in Mecklenburg und Vorpommern wenig bewaffnet. Laut Innenministerium kommen derzeit auf 1000 Einwohner etwa 50 legale, erlaubnispflichtige Waffen. Damit stehe der Nordosten vor den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg und etwa gleichauf mit den anderen neuen Bundesländern, heißt es in der Antwort auf die Kleine Anfrage der Linken. In den westdeutschen Flächenländern kämen 75 und mehr Waffen auf 1000 Einwohner. Im Bundesdurchschnitt waren es den Angaben zufolge 2013 etwa 66 legale Waffen pro 1000 Einwohner.

Waffenbesitzer müssen ihre Waffen laut Gesetz sicher in einem abschließbaren Waffenschrank und getrennt von der Munition aufbewahren. Für die Kontrolle sind die kommunalen Ordnungsämter zuständig. Der Kontrolldruck durch stichprobenartige Überprüfungen sei wichtig, so das Ministerium. Doch das klappt nicht überall gleich gut. „Zu verzeichnenden Unterschieden zwischen den Waffenbehörden im Ausstattungsniveau und in der Organisation der Aufgabenerfüllung gilt es entgegenzuwirken“, fordert das Innenministerium.

In diesem Jahr wurden den Angaben zufolge bis November vier Menschen im Land durch Schusswaffen verletzt. Getötet wurde seit 2013 niemand.

Illegaler Waffenbesitz ist ein Problem: Im Jahr 2014 wurden in diesem Zusammenhang 640 Straftaten registriert nach 627 im Jahr davor und 742 im Jahr 2012.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Dez.2015 | 13:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen