zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

10. Dezember 2016 | 06:02 Uhr

Regierung : Mehr Deutschunterricht und kostenfreie Schülerbeförderung

vom

Jahrelang wurden in Mecklenburg-Vorpommern Schüler in Stadt und Land beim Schülertransport ungleich behandelt. Das soll sich nun ändern, vereinbarten SPD und CDU bei ihren Koalitionsverhandlungen.

An den Grundschulen in Mecklenburg-Vorpommern wird es künftig eine Stunde mehr Deutschunterricht geben. Zudem übernimmt das Land auch in Rostock und Schwerin die Kosten für die Schülerbeförderung und stellt damit die Schüler in den kreisfreien Städten ihren Altersgefährten in den Landkreisen gleich. Dort erfolgt die Fahrt zur zuständigen Schule bisher schon kostenfrei. Diese beiden Punkte seien Teil des Koalitionsvertrags, über den SPD und CDU derzeit verhandeln, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) am Mittwoch in Schwerin. Noch keine endgültige Verständigung gab es zur weiteren Umsetzung der umstrittenen Theaterreform. „Der Weg steht nicht infrage. Wir wollen aber noch klären, ob auch alles gut berechnet ist“, sagte Innenminister Lorenz Caffier (CDU).

>> Ausführliche Informationen zu dem Thema lesen Sie in unserer Printausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen