zur Navigation springen

Kultur MV

24. Juli 2016 | 08:52 Uhr

Entspannung in Parchim : Theaterleuchten am Horizont

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Bühnenzukunft mit Schwerin: Knackpunkte ausgeräumt / Bis Mitte des Jahres könnte Einigung unter Dach und Fach sein

Entspannung auf der Bühne: Landkreis und Landeshauptstadt stehen offenbar kurz vor der Einigung, was das künftige gemeinsame Theater Westmecklenburg betrifft. „Wir haben die Knackpunkte ausgeräumt“, sagt Landrat Rolf Christiansen (SPD). Bis Mitte des Jahres könne es eine Lösung und damit eine grundlegende Weichenstellung für das gemeinsame Theater geben. Besser könne er es auch nicht formulieren, sagt Matthias Dankert, Geschäftsführer der Beteiligungsverwaltung GmbH der Landeshauptstadt Schwerin: „Wir haben die letzten Wochen des Jahres 2015 genutzt.“ Jetzt würden entsprechende Unterlagen für die Gremien erstellt. Das sah noch vor wenigen Wochen anders aus, bis Kulturminister Mathias Brodkorb das Schweriner Theater mit einer Millionenspritze vor der drohenden Insolvenz rettete (wir berichteten).

Eine Einigung auf das gemeinsame Theater Westmecklenburg würde den Weg für den Umbau der Elde-Mühle zur neuen Parchimer Theaterheimat freimachen. Landrat Christiansen: „Das Gebäude gehört uns. Sobald klar ist, welche Förderprogramme seitens des Landes greifen, können wir loslegen.“ In diesem Jahr soll die Planung für den Umbau der Mühle auf den Weg gebracht werden. Derzeit ist die Hauptbühne in der Blutstraße baupolizeilich gesperrt.

Wie genau später die Zuschüsse für den laufenden Betrieb aufgeteilt werden, verraten die Verhandlungspartner nicht. Die Gesellschafter des neuen Theaters wären der Landkreis, die Städte Schwerin und Parchim und das Land. Rolf Christiansen: „Theater ist und bleibt ein Zuschussgeschäft.“ Gut angelegtes Geld, denn der Standort Parchim werde „deutlich aufgewertet“. Der Landrat: „Damit bekommt das Mecklenburgische Landestheater seine überragende landesweite Bedeutung als Kinder- und Jugendbühne wieder – auch in Schwerin.“

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jan.2016 | 07:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen