zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

03. Dezember 2016 | 20:48 Uhr

Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland : Greifswalder Mieten sind an der Ostsee Spitze

vom
Aus der Onlineredaktion

In keiner Stadt in Mecklenburg-Vorpommern erreicht das Mietniveau eine vergleichbare Höhe wie in Greifswald. Nach dem gestern veröffentlichten „Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland“ der TAG Immobilien AG liegt die Durchschnittsmiete in der Universitätsstadt bei 8,21 Euro je Quadratmeter. Innerhalb der letzten fünf Jahre ist das eine Steigerung um 18 Prozent. Noch höher ist der Zuwachs mit 21 Prozent in Waren. Dort müssen für den Quadratmeter aktuell 6,26 Euro Miete gezahlt werden – laut TAG Platz zwei im Miethöhenvergleich in MV. In Stralsund sind die Mieten mit 6,24 Euro/Quadratmeter nur unwesentlich niedriger.

Beim Wohneigentum ist dagegen Rostock der unangefochtene Spitzenreiter im Land. Pro Quadratmeter müssen in der Hansestadt mittlerweile durchschnittlich 2437 Euro bezahlt werden – zwischen 2011 und dem ersten Halbjahr 2016 ist das ein Anstieg von 46 Prozent. Im Vergleich der ostdeutschen Groß- und Mittelstädte liegt Rostoch laut TAG mittlerweile beim Preisniveau hinter Berlin und Potsdam auf Platz drei.

Auf Platz zwei des Preiswachstums im Norden liegt Waren. Dort kletterten Eigentumspreise zwischen 2011 und 20116 um 21 Prozent auf 1646 Euro/Quadratmeter. Greifswald ( 1631), Stralsund (1600) und Schwerin (1533) weisen ein ähnliches Preisniveau auf.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen