zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

24. Mai 2016 | 19:35 Uhr

LKA warnt vor Fahrradklau : Fahrradjäger suchen gestohlene Drahtesel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Allein in der vergangenen Woche verschwanden in MV 160 Räder

Das Landeskriminalamt (LKA) warnt vor Fahrradklau. Allein in der vergangenen Woche seien 160 Räder in Mecklenburg-Vorpommern gestohlen worden, teilte gestern das LKA mit. Erst am Sonntag wurden ein Tourenrad und ein Mountainbike im Gesamtwert von etwa 4 000 Euro vor einem Ferienhaus in Sellin auf Rügen gestohlen.

Insgesamt 6869 gestohlene Fahrräder registrierte die Polizei landesweit im vergangenen Jahr. „Der bei den Fahrraddiebstählen entstandene Schaden geht jährlich in die Millionenhöhe“, sagte LKA-Sprecherin Synke Kern.

Doch nur 11,3 Prozent der Fälle wurden durch die Polizei aufgeklärt. Die niedrige Aufklärungsquote brachte drei Rostocker Studenten auf eine ungewöhnliche Idee. Nach fünf gestohlenen Rennrädern schwor der Maschinenbaustudent Martin Jäger im Februar 2012 Rache und gründete mit Steffi Wulf und Anton Marcuse das Internetportal „fahrradjaeger.de“.

„143 gestohlene Fahrräder konnten seitdem durch unser Netzwerk aufgespürt und ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben werden“, sagte gestern Steffi Wulf gegenüber unserer Redaktion. Die Fahrradjagd funktioniert simpel: Auf der Internetseite oder über die Smartphone-App kann jeder sein Rad kostenlos mit Rahmennummer, Bild oder Modellbeschreibung registrieren. Ist der Drahtesel verschwunden, wird er zur Jagd freigegeben. Die Daten sind dann über die Seite überall und für jeden abrufbar. Bei Jagderfolg wartet ein Finderlohn zwischen 20 und 200 Euro. Regelmäßig werden auch Verkaufsplattformen wie ebay nach Diebesgut durchforstet. 5000 Nutzer haben derzeit ihre Räder bei „fahrradjaeger.de“ registriert.

Hochburgen des Fahrradklaus im Land sind die Unistädte Rostock und Greifswald. Allein in der Warnowstadt verschwanden im vergangenen Jahr 1422 Räder. 114 Tatverdächtige konnten ermittelt werden.
 

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jul.2014 | 21:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen