zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

27. August 2016 | 15:30 Uhr

Eisenbahn : „Es war Liebe“ – letzter Interconnex-Zug

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Auf den Schienen in Mecklenburg-Vorpommern wird es leerer: Während die Südbahn zwischen Parchim und Malchow vor dem Aus steht, endet auch in Warnemünde ein Stück Eisenbahngeschichte.

Auf den Schienen in Mecklenburg-Vorpommern wird es leerer: Während die Südbahn zwischen Parchim und Malchow vor dem Aus steht – von morgen an rollen Busse und Bahnen parallel –, endet auch in Warnemünde ein Stück Eisenbahngeschichte. Nach zwölf Jahren wird die Interconnex-Verbindung von Leipzig über Berlin nach Rostock-Warnemünde eingestellt. Heute um 20.42 fährt der letzte Interconnex aus Leipzig in den Berliner Hauptbahnhof ein. „Wir sind traurig, da hängt schon eine Menge Herzblut dran“, sagte eine Sprecherin vom Betreiber Veolia gestern. Gegen die billige Konkurrenz der Fernbusse habe das Unternehmen keine Chance gehabt.

„Es war Liebe“, heißt es nun auf der Interconnex-Webseite. „Wir sagen danke“, steht in einem roten Herz mit zwei Augen und einer dicken Träne. Als Abschiedsangebot können die Kunden für zehn Euro von Leipzig nach Berlin fahren. Für Fahrgäste entfällt die günstige Alternative zum ICE. Die 21 Mitarbeiter erhalten Angebote für eine Weiterbeschäftigung in der Veolia-Gruppe. Die Waggons werden bei der Nord-Ostsee-Bahn in Schleswig-Holstein eingesetzt.

Damit verliere der Nordosten eine weitere Fernverkehrsverbindung, beklagte Tobias Woitendorf, Sprecher des Landestourismusverbands.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen