zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

27. März 2017 | 20:30 Uhr

beliebtes Reiseziel MV : Die sieben Naturwunder

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der Tourismusverband wirbt mit einem neuem Konzept auf ITB und schaut auf eine Rekordbilanz von 29 Millionen Übernachtungen

Mecklenburg-Vorpommerns Tourismusbranche eilt von Rekord zu Rekord. Ein Weg zum Erfolg ist die ständige Präsenz auf Messen. Die wichtigste davon ist die Internationale Tourismusbörse (ITB), eine der größten Fachmessen der Welt, kommende Woche.

Mit der Rekordbilanz von weit mehr als 29 Millionen Übernachtungen aus dem vergangenen Jahr präsentiert sich der Nordosten in Berlin. Auf dem Messestand in der Größe eines Basketballfelds und mit 21 Ausstellern setzt die Branche dabei den Schwerpunkt auf die „sieben Naturwunder“ des Landes. Darunter verstehen die Touristiker die Inseln, die Kreidefelsen, die Kraniche, die Wildnis, die Lagunen, die Seenlandschaften und die Küstenwälder.

Die Kernbotschaft sei, dass sich weiterhin keine Region in Deutschland so sehr für Natururlaub eignet wie die Gebiete zwischen Ostsee und Seenplatte, sagte der Präsident des Landestourismusverbands, Jürgen Seidel. Er sieht gute Voraussetzungen für die kommende Saison.

Die ITB, die in diesem Jahr ihr 50. Bestehen feiert, gilt als die wichtigste Reisemesse der Welt. Von Mittwoch bis Freitag erwarten die rund 10  000 Aussteller aus 185 Ländern zunächst 115  000 Fachbesucher.

Am Wochenende dann werden die Hallen erfahrungsgemäß von mehreren

10  000 potenziellen Reisenden gestürmt. „Die ITB ist der internationale Marktplatz der touristischen Möglichkeiten“, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph. Auf keiner anderen Messe seien die Chancen so groß, das Land vor nationalen und internationalen Entscheidern sowie einem breiten Publikum als das Tourismusland zu präsentieren.

Mecklenburg-Vorpommern bleibt im Zehnjahresvergleich laut der 32. Deutschen Tourismusanalyse der Stiftung für Zukunftsfragen (Hamburg) das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Danach hat der Nordosten von 2005 bis 2015 seinen Anteil an allen Urlaubsreisen von 4,3 Prozent auf 7,9 Prozent erhöht und damit auch die Konkurrenten Bayern und Schleswig-Holstein hinter sich gelassen. Seit 1990 hätten sich die Übernachtungszahlen zwischen Ostsee und Seenplatte nahezu vervierfacht.

Beim größten Reiseveranstalter, der TUI Deutschland, liegt die deutsche Ostseeküste den Angaben zufolge weiterhin auf Platz eins im Ranking der beliebtesten Reiseziele; die Mecklenburgische Seenplatte sei auf Rang sieben gut positioniert.

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 07.Mär.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen