zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern

09. Dezember 2016 | 16:33 Uhr

Bundesagentur für Arbeit : Arbeitslosigkeit in MV sinkt immer weiter

vom

Mecklenburg- Vorpommerns Arbeitsmarkt hat im Oktober noch einmal richtig Schwung bekommen

Mecklenburg- Vorpommerns Arbeitsmarkt hat im Oktober noch einmal richtig Schwung bekommen. Vor allem die Herbstkonjunktur sorgte dafür, dass am Monatsende 1300 Erwerbslose weniger bei den Arbeitsagenturen gemeldet waren als im September und 7100 weniger als vor einem Jahr. Das teilte die Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, Margit Haupt-Koopmann, heute mit. Allerdings trägt auch die demografische Entwicklung zur Entlastung bei.

Nach Angaben der Regionaldirektion Nord suchten Ende Oktober rund 71 000 Menschen im Nordosten einen Job – knapp 28 000 von ihnen bereits länger als ein Jahr. Die Erwerbslosenquote sank von 8,7 Prozent im September auf jetzt 8,6 Prozent. Damit liegt der Nordosten auf dem drittletzten Platz im Vergleich der Bundesländer, vor Berlin und Bremen sowie gleichauf mit Sachsen-Anhalt.

Haupt-Koopmann prognostiziert auch künftig eine sinkende Erwerbslosigkeit, im kommenden Jahr rechne sie mit 77 900 Erwerbslosen im Land. Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) begründete den Optimismus für den Arbeitsmarkt im Nordosten mit einer guten Konjunktur und weiteren Wirtschaftsansiedlungen. „Mecklenburg-Vorpommern ist antizyklisch unterwegs.“ Die größte Herausforderung sei der Fachkräftemangel, sagte er. Der Altersdurchschnitt in den Betrieben des Landes liege bei 47 Jahren.

Das Nachwuchsproblem zeigt sich aktuell in den Schwierigkeiten vieler Unternehmen, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen. Ende Oktober waren noch 1400 Lehrstellen unbesetzt, fast die Hälfte davon in Gastronomie und Hotellerie, wie Haupt-Koopmann berichtete. Zugleich waren noch rund 430 Jugendliche als suchend gemeldet. Das seien nicht nur Problemfälle, sagte sie. Jeder Vierte habe Abitur oder Fachhochschulreife. Mancher warte offenbar auf seine Traum-Ausbildung.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 02.Nov.2016 | 19:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen