zur Navigation springen

Kriminelle Senioren in MV : Alter schützt vor Kripo nicht

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

68-jähriger in Schwerin wegen Autoaufbrüchen festgenommen. Zahl krimineller Senioren nimmt in MV zu.

Günter W.* ist 68 Jahre alt. Am Montag wurde der Rentner in Schwerin festgenommen, weil er über Wochen mehrere Autos aufgebrochen und Taschen und Geldbörsen aus den Fahrzeugen gestohlen haben soll. „Fünf Aufbrüche hat der Beschuldigte inzwischen zugegeben“, sagte gestern Steffen Salow, Sprecher der Schweriner Polizeiinspektion. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Zumeist standen die Autos auf einem Parkplatz am Friedhof oder vor Kitas. Der Schaden an den Fahrzeugen war durch die Aufbrüche oft größer als die Beute.

Weil Günter W. keinen festen Wohnsitz hat und ein notorischer Wiederholungstäter ist, ordnete das Schweriner Amtsgericht noch am Montag Untersuchungshaft gegen ihn an.

Was treibt einen Rentner im Alter von 68 Jahren zu solchen Straftaten?

Günter W. ist bei der Polizei ein alter Bekannter. Seine Lebensumstände wechseln schon seit Jahren zwischen Gefängnisaufenthalten und Obdachlosigkeit, wird über ihn berichtet. Ein Polizist beschrieb ihn aber auch so: „Er ist ein ruhiger und friedlicher Vertreter, nicht aggressiv.“

Günter W. gehört zu denen, die sich in der Landeshauptstadt mit Kleinkriminalität über Wasser halten. Autoaufbrüche sind Teil seines Repertoires, hieß es. Als die Taten am Alten Friedhof bei der Polizei gemeldet wurden, hatten deshalb erfahrene Ermittler der Schweriner Kripo den 68-Jährigen schnell auf dem Zettel. Allerdings konnte der Verdächtige nicht gleich von der Polizei gefunden werden, weil er keine Adresse hat.

Auch die Justiz reagiert auf die demografische Entwicklung und die Zunahme älterer Verurteilter. Ein Senioren-Trakt im Gefängnis wäre im Bedarfsfall denkbar, hieß es aus dem Schweriner Justizministerium. Gab es 2010 noch 17 verurteilte Strafgefangene im Alter über 60 Jahren in den Gefängnissen Mecklenburg-Vorpommerns, hatte sich deren Zahl 2015 mit 35 strafgefangenen Senioren mehr als verdoppelt. Baden-Württemberg betreibt sogar ein spezielles Gefängnis für über 62-Jährige in Singen. In Hamburg gibt es altersgerechte Abteilungen in den Anstalten Fuhlsbüttel und Billwerder.

Dann half Kommissar Zufall. Am Montag erwischten Kontrolleure des Schweriner Nahverkehrs den Gesuchten beim Schwarzfahren. Er konnte sich nicht ausweisen, deshalb riefen die Kontrolleure die Polizei.

In zwei Jahren ist Günter W. 70 Jahre alt. Ob er in seinem Leben noch die Kurve bekommt? Ermittler der Schweriner Kriminalpolizei haben Zweifel.

Der Mann ist kein Einzelfall. Mehr Menschen werden älter. Dadurch nimmt auch die Zahl krimineller Senioren zu. Wie aus der aktuellen Kriminalitätsstatistik des Landeskriminalamtes (LKA) hervorgeht, kamen 2015 in Mecklenburg-Vorpommern 3834 Menschen im Alter über 60 Jahren mit dem Gesetz in Konflikt. Etwa ein Drittel von ihnen waren Frauen.

Während im Zeitraum von 2006 bis 2015 die Zahl der jugendlichen Straftäter laut LKA-Angaben um 51 Prozent zurückging, stieg die der über 60-Jährigen Tatverdächtigen um 22 Prozent an. Die häufigsten Delikte waren einfache Körperverletzung, Diebstahl, Beleidigung, Schwarzfahren, Nötigung und Tankbetrug.

* Name geändert

zur Startseite

von
erstellt am 15.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen