zur Navigation springen

Mode & Lifestyle

03. Dezember 2016 | 16:42 Uhr

Mode für den Winter : Warm, weich – und schön kuschelig

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Strick ist das Material für kalte Wintertage. Es wärmt Kopf, Hände, Hals, den ganzen Körper. Modeexperten verraten ihre sieben Highlights.

Es schneit, es windet, es ist kalt – Herbst und Winter sind mitunter eine Zumutung für das Wohlbefinden. Unser Instinkt: Der Griff zu warmen, weichen, dicken und kuscheligen Klamotten. Was ist in diesem Jahr im Trend bei den Strickwaren?

Lange und weite Jacken

Je länger Strickjacken sind, desto besser, findet die Stilberaterin Ines Meyrose aus Hamburg. „Grob gestrickte Jacken mit viel Volumen sind in diesem Jahr viel zu sehen.“ Das Problem dieser Teile ist ihre Masse. Wer darin schlanker wirken möchte, sollte die Jacken offen tragen. „Eine helle Strickjacke auf einem dunklen, glatten Oberteil sorgt für eine schmale Silhouette“, rät Meyrose.

Die Alternative sind ärmellose Westen, gerade lange Modelle aus dünnem Stück eignen sich gut zum Kombinieren, erklärt Stilberaterin Inka Müller-Winkelmann aus Berlin. Gut dazu passt ein Gürtel, der die Taille betont. Die Wollvariante im voluminösen Kuschellook ist ebenfalls modern, findet Meyrose. „Sie gibt es vor allem in weichen Wollvarianten wie Bouclé.“

Krempelmützen

Besonders häufig sind in diesem Jahr Mützen mit Krempe im Handel zu entdecken. „Die gibt es mit Zopf- oder Rippenstrick – und wer mutig ist, kann zur Krempelmütze mit auffälligem Fellkrempel greifen“, erklärt Einkaufsberaterin Annette Helbig aus Hannover. Daneben bleiben auch die zuletzt beliebten Mützenvarianten wie Beanie in Mode.

Rollkragen

Ein Comeback feiert in diesem Jahr der typische Rollkragenpullover aus den 70er Jahren – vor allem für den Mann, aber auch für die Frau. „Ihn gibt es vom Pullover im glatten Feinstrick und Rippenlook bis hin zum grob gestrickten Pullunder“, erklärt Helbig. Er stehe vor allem Frauen mit schmaler Figur, dann zu einem eng anliegenden Bleistiftrock, rät die Modeexpertin.

Kurze Boxy-Pullover

Das Design der Pullover wird gerade vom klassischen Strick im Zopfmuster oder Norwegerstil beherrscht. „Vor allem kurze und kastenförmige Schnitte in A- oder Boxy-Form liegen im Trend“, sagt Helbig. Gerne werden dafür Kaschmir, Mohair und sonstige flauschige Garne genommen.

Wer einen Pulli im angesagten Oversized-Look trägt, sollte aber beachten: „Zu einem übergroßen Teil sollte sich immer etwas Enges gesellen“, rät Müller-Winkelmann. Das gleich die Proportionen aus.

Pailletten auf Strick

Diese wie auch Fransen, Federn und Schmucksteine zieren die Strick-Oberteile. Das restliche Outfit sollte aber abgestimmt sein auf die auffälligen Applikationen, rät Helbig. Dazu eigenen sich am besten schlichte Hosen und Bleistiftröcke.

Loop-Schal

Er ist ein alter Bekannter und bleibt modern. Besonders beliebt ist gerade vor allem der Loopschal aus grobem Strick, sagt Helbig. Auf bestimmte Farben lege sich die Modewelt hier nicht fest. „Gedämpfte Töne und Nichtfarben wie Puder gibt es genauso wie zahlreiche Rottöne und Tannengrün bis Blau“, berichtet die Einkaufsberaterin aus dem Handel. Achten sollte man auf die Kombination mit Accessoires im ähnlichen Stil, empfiehlt Meyrose. So harmoniert mit dem voluminösen Schal eine ebenfalls voluminöse Mütze am besten.

Ponchos und Capes

Auch sie sind schon länger in Mode und bleiben es noch etwas länger. Meyrose empfiehlt für ein gemütliches Outfit den klassischen Lagenlook in verschiedenen Längen. Die Kombination mit Skinny-Jeans und Stiefeletten zum weiten Cape oder Poncho sorge dann für den lässigen Look.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen