zur Navigation springen

Liebe, Flirt und Partnerschaft

03. Dezember 2016 | 16:35 Uhr

Herbstflirt : Auch ohne Sommer bleibt es heiß

vom
Aus der Onlineredaktion

Zum Flirten braucht es keine hohen Temperaturen – auch im Herbst gibt es für Singles viele Gelegenheiten, auf die Pirsch zu gehen.

Wer im Herbst in der Stube hocken bleibt, bleibt allein: Für Singles heißt es gerade jetzt – raus ins Kühle und ab auf die Pirsch! Schließlich wünscht sich jeder einen Partner, mit dem er oder sie sich im Winter unter einer warmen Decke verkriechen kann, wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen. Damit auch Sie bald jemanden finden, der für warme Gedanken sorgt, verrät das Wochenend-Magazin, wo es sich in der kalten Jahreszeit am besten flirten lässt.


Das Eis ist heiß


Vorsicht, Glatteis: Sehr gut zum Flirten geeignet sind Eisstadien oder später ein gefrorener See, denn beim Schlittschuhlaufen gibt es viele Möglichkeiten für eine aufregende Liebelei: Fahren Sie hinter Ihrem „Zielobjekt“ her und „fallen“ Sie ihm oder ihr in die Arme. Bedanken Sie sich für die Rettung und fragen Sie, ob er oder sie Ihnen vielleicht das Eislaufen beibringen kann. Oder nehmen Sie heißen Tee mit und bieten Ihrem Traumpartner eine Tasse davon an – mit ein bisschen Glück reicht das schon aus, um ins Gespräch zu kommen.

Also Schlittschuhe vom Boden oder aus dem Keller kramen und die Kufen schleifen lassen. Man(n) oder Frau sollte vorbereitet sein...



Winterzauber und Romantik


Vergessen Sie die derzeit laufenden Oktoberfeste. Während sich die Herren der Schöpfung rudelweise hier eher dem Alkohol hingeben, sollten Sie lieber auf Romantik warten. Einen besonders hohen Flirtfaktor haben die bald kommenden Weihnachtsmärkte: Dort herrscht großes Gedränge – ein guter Grund, quasi „aus Versehen“ mit Ihrem Traumprinzen zusammenzustoßen.

Außerdem liegt durch das vorweihnachtliche Ambiente eine herrlich knisternde Stimmung in der Luft, die jeden in romantische Laune versetzt. Wagen Sie etwas und schenken Sie dem oder der Auserwählten ein Lebkuchenherz mit einer netten Botschaft. Die Chance, dass Sie damit Pluspunkte machen, ist relativ groß, denn schließlich geht keiner auf den Weihnachtsmarkt, weil er so gern in der Kälte steht! Geübt werden kann schon jetzt auf den zahlreichen Erntedank-Festen.


Warm muss nicht unförmig sein


Dicker Mantel, feste Schuhe – Herbst- und Wintermode ist nicht immer figurbetont. Trotzdem müssen die Reize nicht der Kälte „geopfert“ werden. Statt dicker Daunenjacke hält auch die taillierte Steppweste warm, Wollstrümpfe in den sexy Stiefeln schieben den Griff zu den Winter-Boots noch etwas auf. Ein schicker Schal peppt das Outfit auf und macht aus einer knappen Übergangsjacke ein kältetaugliches Kleidungsstück. Also – nur Mut!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen