zur Navigation springen

Digital

30. September 2016 | 20:35 Uhr

Cookies löschen : Surf-Spuren bei YouTube verhindern

vom

Auch YouTube analysiert die Interessen der Besucher - und schlägt entsprechende Videos zum Anschauen vor. Wer das nicht möchte, kann YouTube einige Daten vorenthalten.

Wer sich mal ein paar YouTube-Videos angesehen hat und später wiederkommt, dem werden sofort weitere Videos vorgeschlagen, die einen interessieren könnten. Wofür man sich interessiert, geht andere aber nicht unbedingt etwas an.

Verhindern lassen sich diese Vorschläge mit einem einfachen Trick. YouTube merkt sich die Liste der angeschauten Videos in einem Cookie (eine Systemdatei) auf der Festplatte des Besuchers.

Wer keine Vorschläge präsentiert bekommen will, muss also etwas gegen die Cookies unternehmen. Zum Glück geht das ganz einfach: Je nach Browser startet man den Inkognito-, Privat- oder InPrivate-Modus und ruft darin die YouTube-Website auf. Dieser Modus sorgt dafür, dass beim Schließen des Browser-Fensters alle gesetzten Cookies gelöscht werden. So kann YouTube auch keine Video-Vorschläge machen.

Mehr Computertipps

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2016 | 05:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen