zur Navigation springen

Digital

02. Dezember 2016 | 23:21 Uhr

Gamecheck : Pompös und mitreißend

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Wir testen Computerspiele für Sie. Heute: Battlefield 1

Das Spiel
Ob Zweiter Weltkrieg oder moderne Kriegsführung - Spiele über Tod und Schrecken gibt es zur Genüge. Und „Battlefield 1“ macht da sicher keine Ausnahme. Aber: Entwickler Dice nimmt sich nun das noch unverbrauchte Szenario des Ersten Weltkriegs zur Brust. Dabei erzählt die Kampagne keine lineare Geschichte, sondern besteht aus fünf unabhängigen Kurzgeschichten. Diese sollen verdeutlichen, wie schrecklich der Erste Weltkrieg war. Kleine Schwächen besitzt die Kampagne dennoch: Es fehlt die wirkliche Herausforderung und mit knapp 7 Stunden Spielzeit ist sie eher nur ein Warmlaufen für den Multiplayer-Modus. Darin liegt auch das eigentliche Herzstück des Spiels: Dieser bietet riesige Schlachten mit bis zu 64 Spielern auf abwechslungsreichen Maps. Die Schlachtfelder sehen mit Rauch- und Nebelschwaden, wechselnden Wetterbedingungen und Tageszeiten schlichtweg beeindruckend aus. Auch die verschiedenen Modi mit ihrer unkomplizierten Action machen einfach jede Menge Spaß. Optisch ist „BF 1“ ein wahres Grafikfeuerwerk. Texturen wirken scharf, die Fahrzeuge sind aufwendig modelliert. Die Licht- und Schatten-Effekte sehen äußerst realistisch aus. Und die Animationen der Kämpfe und Explosionen sind ebenfalls eine Klasse für sich.

Das Fazit

Mit „Battlefield 1“ ist Dice ein beeindruckendes Spektakel gelungen. Das Szenario ist frisch und brilliert mit einer authentischen Atmosphäre. Es ist ein eingängiger, flüssiger und grafisch schöner Ego-Shooter, in dem die Schlacht tobt.








zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen