zur Navigation springen
Digital

29. März 2017 | 13:06 Uhr

Gamecheck : Nicht mehr so allein

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Wir testen Computerspiele für Sie. Heute: Sword Art Online - Hollow Realization

Das Spiel

Aus der Welt von Swort Art Online gibt es bereits eine Reihe Spiele – die meisten sind für Nichtkenner jedoch ein Buch mit sieben Siegeln. Das soll sich mit Hollow Realization ändern. Wussten Quereinsteiger zunächst nicht, wer welche Charaktere sind und warum Helden im Spiel bereits so hochstufig waren, beginnen dieses Mal alle Spieler wieder auf Level 1. Denn in Hollow Realization wird mit Swort Art: Origin der geschlossene Betatest eines neuen Titels inszeniert – in einer neuen Welt.

Schon beim ersten Einloggen – dafür darf der Spieler dieses Mal sogar einen neuen Avatar erstellen – fällt Kirito eine Spielerin auf, die kurz darauf verschwindet. Bald erhält er von einer unbekannten Person eine Nachricht. Es stellt sich heraus, die Spielerin ist ein NPC – allerdings ohne Werte.

So beschließt die Gruppe um Kirito – nach dem ersten Endboss wird der Multiplayer-Modus freigeschaltet – ihre wahre Bestimmung zu finden. Hier kann er nun mit drei Begleitern losziehen und Kämpfe bestreiten. Deren KI ist jedoch im besten Fall mittelmäßig. Spieler sollten sich darauf also nicht verlassen.

Besonders in die Tiefe gehen hier die Zwischensequenzen, die sich mit den Beziehungen innerhalb der Gruppe befassen. Auch, wenn sie zum Teil etwas langatmig sind – oder sich nur ums Essen drehen.

Das Fazit

Hollow Realization ist das wahrscheinlich einsteiger-freundlichste Spiel der Reihe, kann in Sachen Spannung aber leider nicht mit seinen Vorgängern mithalten. Denn statt dem Druck, das Spiel zu Ende zu bringen steht hier der Spaß im Vordergrund.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mär.2017 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen