zur Navigation springen

Digital

23. März 2017 | 23:12 Uhr

Gamecheck NHL 17 : Licht und Schatten

vom
Aus der Onlineredaktion

NHL 17 ist nah dran an der Perfektion, leistet sich aber ärgerliche Pannen

NHL 17 ist das beste Eishockey-Spiel auf dem Markt und eine der großartigsten Sportsimulationen überhaupt. Zunächst muss auf die hervorragende Spielbarkeit und Präsentation des Titels hingewiesen werden.

Ähnlich wie bei FIFA, dem Fußball-Verwandten, wird dem Spieler eine ganze Masse an motivierenden Modi angeboten. Neu hinzu gekommen sind Draft Champion (eine Variante des beliebten Hockey Ultimate Team HUT), der World Cup of Hockey und der mächtige Franchise-Modus, das Kernstück von NHL 17. Er simuliert die gesamte Eishockeywelt in der nordamerikanischen Profiliga - quasi ein eigenes (gutes) Manager-Spiel. Die Duelle auf dem Eis sind generell wieder etwas anspruchsvoller geworden. Doch leider ist nicht alles Gold, was glänzt. Überall finden sich ärgerliche Fehler, die meist auf eine lieblose Lokalisierung zurückzuführen sind. Da wird aus dem Head-Coach ein Kopf-Trainer, erläuternde Videos sind allesamt nicht übersetzt, Beschriftungen passen nicht und so weiter.

Auch Bugs wie quer über das gesamte Spielfeld rauschende Spieler sind uns aufgefallen. Das größte Manko ist jedoch, dass NHL 17 ein gewaltiges Vorwissen voraussetzt. Die vielfältigen Einstellungsoptionen und selbst die neuen Features wie die Synergie-Effekte im HUT sind mangelhaft bis gar nicht erklärt. Und dass bei Draft Champion-Duellen in höheren Schwierigkeitsgraden ein fieser Gummiband-Effekt auftritt, sprich der Gegner bei Rückstand übermenschlich stark wird, nervt gewaltig.

NHL 17 ist nah dran an der Perfektion, leistet sich aber ärgerliche Pannen.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Okt.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen