zur Navigation springen

Ausbildung

04. Dezember 2016 | 07:09 Uhr

Ausbildung : Hinter der Bühne

vom
Aus der Onlineredaktion

Denni Hübner wird Fachkraft für Veranstaltungstechnik . In seiner Ausbildung durchläuft er beispielsweise den Bereich Beleuchtung

„Für mich hat es als Aushilfe angefangen“, erinnert sich Denni Hübner. Und weil es ihm so gut hinter der Bühne des Mecklenburgischen Staatstheaters gefallen hat, hat er dort eine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik begonnen. Heute ist der 28-jährige Schweriner im dritten Ausbildungsjahr. „Ich finde es toll. Es ist abwechslungsreich und jeden Tag gibt es genug zu tun“, erzählt Denni.

Im künstlerisch-technischen Bereich des Theaters arbeiten 60 Mitarbeiter. Es ist die größte Abteilung im Haus. „So ziemlich alle duzen sich – es ist familiär“, schwärmt der junge Mann. Zu seinen Aufgaben gehört, dass er die Bühne auf Sicherheit überprüft, Brandschutzbestimmungen umsetzt und an der Umsetzung von technischen Konzepten mitwirkt. „Ich durchlaufe während der Ausbildung verschiedene Abteilungen – Licht, Ton, Bühne“, erklärt Denni. Er wählt zum Beispiel den richtigen Scheinwerfer aus und richtet ihn ein. „So dass der oder die Schauspieler richtig an- bzw. ausgeleuchtet werden.“

Denni und seine Kollegen richten die Theaterbühne für das jeweilige Stück her. Stellen Wände auf, sind für die Beleuchtung, Effekte und die Akustik zuständig. „An manchen Tagen müssen wir die Bühne ein paarmal umbauen. Für Proben und für die Aufführungen“, ergänzt der 28-Jährige. Aber nicht nur die Praxis zählt, sondern auch die theoretischen Grundlagen. Und die lernt Denni an der Berufsschule in Güstrow. „Wir haben immer eine Woche Schule und zwei Wochen sind wir im Betrieb“, sagt Denni. In der Schule sollten zukünftige Auszubildende unbedingt in Physik aufpassen, weil Schaltkreise in der Ausbildung sehr wichtig sind. „Es wird eine Menge vorausgesetzt“, berichtet er und empfiehlt potentiellen Bewerbern mindestens einen sehr guten Realschulabschluss, „da man es dann leichter in der Berufsschule und in der Praxis hat.“

Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik kann man aber nicht nur am Theater arbeiten, sondern auch bei Event- bzw. Veranstaltungsagenturen, bei Messen oder Kongressveranstaltern, in Unternehmen der Rundfunk- und Filmbranche oder aber in großen Ferienhotels und auf Kreuzfahrtschiffen.

Denni ist allerdings zufrieden dort wo er ist: „Ist man einmal hier am Haus, will man nicht mehr weg“, schwärmt Denni und hofft, dass er auch nach seiner Ausbildung noch lange am Mecklenburgischen Staatstheater arbeiten kann.

 

Steckbrief:

Fachkraft für Veranstaltungstechnik

I.d.R. dreijährige Ausbildung

- Ausbildungsbetrieb und Berufsschule

Anforderungen: rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Schulfächer: u.a. Physik, Mathematik, Werken/Technik, Englisch

Darauf kommt es an: technisches Verständnis, Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein und Umsicht, Organisatorische Fähigkeiten und Flexibilität
Ausbildungsvergütungen pro Monat:
1. Jahr: 530 bis 800 Euro
2. Jahr: 620 bis 850 Euro
3. Jahr: 700 bis 900 Euro

 

zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen