zur Navigation springen

Ausbildung

04. Dezember 2016 | 21:24 Uhr

Medien : Ein Beruf mit Zukunft

vom
Aus der Onlineredaktion

Marlena Petersen absolviert eine Ausbildung zur Medienkauffrau

Später einmal „irgendwas mit Medien“ zu machen, war ursprünglich nicht das Ziel der 25-jährigen Marlena Petersen. Schon als kleines Mädchen war es ihr Traum, Biologie zu studieren. „Aber alle rieten mir davon ab.“ Ein praktischer Beruf mit sicheren Zukunftschancen musste also her. Das angefangene Informatikstudium war es jedenfalls nicht. So entschied die Schwerinerin sich schließlich für eine dreijährige Ausbildung zur Medienkauffrau Digital & Print beim medienhaus:nord. Und ist nun zufriedener denn je.

Marlena ist bereits im letzten Ausbildungsjahr und bereitet sich gerade auf ihre Prüfungen vor. Viel hat sie erlebt, seit sie in die Medienwelt eingestiegen ist. „Vor allem für die Tageszeitung habe ich mich schon lange interessiert, daher sollte es ein Zeitungs- und kein Buchverlag sein“, sagt sie. Heute kennt sie alle Bereiche hinter den Kulissen. Beispielsweise, wie die Themen festgelegt werden oder wie der Weg von der Herstellung bis zum Kunden funktioniert. Viel Zeit hat Marlena auch in der Anzeigenabteilung verbracht, wo sie Kunden beraten und die Anzeigen entsprechend gebucht und manche sogar gestaltet hat.

Innerhalb ihrer Ausbildung sollte sie möglichst viele Bereiche des Medienhauses kennenlernen. So auch das Rechnungs- und Entgeltwesen, den Einkauf und den Key Account, wo Anzeigen für Großkunden geplant werden. Als Medienkauffrau ist eben jeder Tag anders. Auch bieten viele der Geschäftsbereiche die Möglichkeit, eigene Projekte zu realisieren. „Wir haben beispielsweise als Projekt eine Zusteller-Zeitung erstellt“, erklärt sie. Dabei waren die Auszubildenden für alle Belange selbst zuständig. Vom Layout über die Texte und Bilder bis hin zu Anzeigen. „Dadurch habe ich vor allem unser Redaktionssystem (mit dem die Zeitung gebaut wird, Anm. d. Red.) gut kennengelernt“, freut sich die 25-Jährige. Am spannendsten war für Marlena aber bisher die Arbeit im Digitalbereich. „Denn die ist modern und kreativ – auch die Arbeit am Kunden macht mir viel Spaß.“

Natürlich hat der Beruf aber auch Nachteile. Die Auszubildenden müssen oft zeitlich recht flexibel sein, um alle Bereiche kennenzulernen. Und auch die Arbeit am Wochenende bleibt nicht immer aus. Für Marlena jedoch kein Problem – für sie gehört auch das Zeitungsaustragen zum Beruf. Als Arbeit an der Basis, quasi.

Auch nach dem Abschluss ihrer Ausbildung möchte sie definitiv noch weiter lernen. Die Familie empfiehlt die Richtung Betriebswirtschaft, doch Marlena selbst würde lieber journalistisch tätig werden.

 

Steckbrief

Medienkauffrau

• dreijährige Ausbildung

• Ausbildungsbetrieb und Berufsschule oder dual

Anforderungen:

Voraussetzung für die Ausbildung ist ein Abitur, Fachhochschulreife oder der Abschluss einer höheren Handelsschule

Schulfächer:

u. a. Deutsch, Mathematik,Wirtschaft

Darauf kommt es an:

Interessenten sollten Flexibilität, Freundlichkeit, Organisationstalent, Kreativität und Merkfähigkeit mitbringen, auch Verhandlungsgeschick, kaufmännisches Talent und Sinn für wirtschaftliche Zusammenhänge sind gefragt, Kontakt mit Menschen sollten Bewerber nicht scheuen, Teamfähigkeit ist ebenso eine wichtige Eigenschaft

 

Ausbildungsvergütungen pro Monat:
1. Jahr 750 bis 800 Euro
2. Jahr 800 bis 850 Euro
3. Jahr 900 bis 950 Euro





zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen