zur Navigation springen

Auto & Verkehr

07. Dezember 2016 | 19:21 Uhr

Sportwagen : Ferrari GTC4Lusso T für die eilige Familie

vom
Aus der Onlineredaktion

„Nur über meine Leiche“, antwortet Sergio Marchionne auf die Frage, ob es einmal ein SUV von Ferrari geben werde. Der Chef des Fiat Konzerns, zu dem die Sportwagenschmiede aus Maranello gehört, lehnt auch Viertürer und ein „Einsteigermodell“ für die Produkte mit dem springenden Pferd im Wappen ab. Aber immerhin hat Ferrari wieder so etwas wie ein 2+2-sitziges Familienauto im Angebot und das Tabu „Einsteigermodell“ wird auch ein wenig angeknabbert. Auf dem Automobilsalon in Paris steht jetzt der in diesem Jahr erschienene FF-Nachfolger GTC4Lusso – aber ohne saugenden Zwölfzylinder, stattdessen als „T“-Modell mit V8-Turbo.

„T“ deutet hier auf die Aufladung hin, nicht wie bei Mercedes auf Transportfähigkeit. Den Ferrari GTC4Lusso T Kombi zu nennen, wäre despektierlich, er ist eher ein Shooting-Brake mit den Zügen eines Coupés. Dennoch taugt er zum Eil-Frachter: Es gibt in der Kabine Ablagefächer mit einem Stauvolumen von zusammen 60 Litern. Der Kofferraum fasst 450 Liter und bei vorgeklappten Rücksitzlehnen sogar 800 Liter. Das kann man schon beinahe alltagstauglich nennen.

Neben den V12 mit 690 PS gesellt sich nun der aufgeladene V8, der auch nicht schwächlich auftritt: Das 3,9-Liter-Aggregat leistet 610 PS, das maximale Drehmoment von 760 Nm steht zwischen 3000 und 5250 Touren zur Verfügung. Die Kraft wirkt beim „T“-Modell anders als beim V12-Allradler nur auf die hinteren Räder, dennoch verspricht Ferrari außer kernigem Motorsound ein messerscharfes Handling dank mitlenkender Hinterachse. Dazu gibt es eine elektronische Driftkontrolle, Sieben-Gang-Schaltung und eine neue ESP-Generation, die noch präziser eingreift, wenn es der Fahrer zu bunt treibt. Der Sprint von 0 auf 100 km/h gelingt in 3,5 Sekunden, die Spitze liegt bei mehr als 320 km/h.

Preise für den Lusso T nannten die Italiener noch nicht, doch sie dürften deutlich unterhalb der 261  883 Euro liegen, die für den Zwölfzylinder aufgerufen werden. Als Kunden schweben der Scuderia all jene vor, die sich nicht nur Sportlichkeit und Vielseitigkeit wünschen, sondern das Fahrzeug auch häufig nutzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen