zur Navigation springen

Trabi-Geschichten

28. August 2016 | 16:00 Uhr

Rennpappe, Plastikbomber, Geh-Hilfe - kaum ein Auto hat so viele Spitznamen wie der Trabant. Um nicht laufen zu müssen, nahm man einiges in Kauf: kalte Füße im Winter, Verrenkungen, um auf Reserve schalten zu können und lange Wartezeiten beim Kauf. Ob Auslandsreise, Panne oder Trabant-Auslieferung unsere Leser verbinden mit dem Trabi, den es in exotischen Farben wie Baligelb oder Champagnerbeige gab, viele Erinnerungen. 

Leser berichten von Ihrem ersten "richtigen" Auto! Haben auch Sie noch eine Geschichte parat? Senden Sie uns Erlebnisse mit Ihrem ersten "Westauto", als Ihrer ganz persönlichen Auto-Wende, mit Foto(s) an onlineredaktion@svz.de, Stichwort "Auto-Wende". Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Adresse anzugeben.

Ihre Geschichten
13.01.2008
Ziel fast immer erreicht : Rutschpartie nach Polen

Dezember 1978 zu Januar 1979. Mit unserem 500er Trabant fahren wir zum Jahreswechsel zur Verwandtschaft nach

13.01.2008
Nicht jeder Alttrabi rettet sich als Ausstellungsstück vor dem Schrottplatz : Endstation Schrottplatz

Mein erstes Auto – einen orangefarbenen Trabi – bekam ich im Jahr meiner Scheidung über die