Umstellter Supermarkt in der Neustadt : Mit Video: Polizeieinsatz in Flensburg-SEK führt einen offensichtlich verwirrten Mann ab

vom

In der Nähe der Gasstraße waren zuvor Schüsse gefallen.

Flensburg | Zugriff in Flensburg: Das Spezialeinsatzkommando (SEK) hat am Sonntagabend den Lebensmittelmarkt in Flensburg durch den Hintereingang betreten. Nach Augenzeugenberichten wurde ein Mann festgenommen und abgeführt. Der Mann war unverletzt. Es wurde eine Waffe in dem Raum aufgefunden und von den Beamten sichergestellt. Die Polizei hatte zuvor Augenzeugenberichte bestätigt, dass in oder an dem Gebäude unweit der Gasstraße Schüsse gefallen waren.

Was war passiert? Um 16.05 Uhr ging ein Notruf bei der Einsatzleitstelle der Polizei in Flensburg ein. In der Neustadt sollte ein Schuss gefallen sein. Beamte vom 1. Polizeirevier eilten sofort zum Einsatzort und konnten dort in einem Gebäude einen offensichtlich verwirrten Mann, der sich in einem Lager eingesperrt hatte, feststellen.

Da zwar die ganze Zeit von außen mit dem Mann durch die Polizisten Kontakt gehalten wurde, aber nicht geklärt werden konnte, ob der 39-jährige  Mann eine Waffe bei sich hat, entschied man sich dafür, das SEK anzufordern. Die Spezialkräfte trafen um 17.30 Uhr in Flensburg ein und konnten den Mann widerstandslos festnehmen. Der Mann befand sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation und wird nun dem sozialpsychiatrischen Dienst vorgestellt.

Auch nach der Festnahme sind noch rund zehn Polizisten vor dem Markt und sperren ab.

Foto: Geissler
 

Aufgrund des Polizeieinsatzes waren die Straßen „Neustadt“ und „Werftstraße“ in der Flensburger Innenstadt voll gesperrt. Der Verkehr staute sich.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 

zur Startseite

von
erstellt am 20.Nov.2016 | 20:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert