zur Navigation springen

Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

08. Dezember 2016 | 03:08 Uhr

spende : Trampolin auf Wunschliste oben

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Lübzer Kindertagesstätte Sophienstift will Spielplatz weiter umgestalten. Dankbar für Unterstützung der Mecklenburgischen Versicherung

In der Kindertagesstätte (Kita) Sophienstift wurde Anfang des Jahres mit der Umgestaltung des Spielplatzes und einiger Außenbereiche der Einrichtung begonnen. So sind beispielsweise die Mülltonnen jetzt hinter einem mit Feldsteinen gefüllten Zaun mit Stahlkäfigen verborgen, der einen schönen Anblick bietet, einige Bereiche wurden anders gepflastert und zum Spielen stehen jetzt eine neue Sandkiste sowie zwei Wippschaukeln zur Verfügung.

Noch nicht erneuert ist der Zaun auf dem hinteren Teil des Geländes und die Anschaffung eines Spielgerätes steht noch aus. „Wir möchten die Eltern daran beteiligen, was gekauft werden soll“, sagt Ute Schmalfeldt, Leiterin der Kita, die 46 Mädchen und Jungen im Alter von einem Jahr bis sieben besuchen. Die Mütter und Väter der Kindergartenkinder haben bereits ihre Stimme abgegeben. Jetzt fehlt noch das Votum derjenigen, deren Nachwuchs die Krippe besucht. Ausgewählt werden kann unter vier Vorschlägen – zwischen einer „Wasser-Matschstraße“ mit kleinem Flusslauf und Pumpe, allgemein sehr beliebten Weidenhütten, einer Nestschaukel und einem in den Boden eingelassenen Trampolin – in den Boden, weil die Unfallkasse nichts anderes zulässt. Gegenüber einem herkömmlichen, einfach aufgestellten Gerät ist der Kostenunterschied auch hier beträchtlich: Rund 4000 Euro sind dafür zu bezahlen. Die Leiterin schätzt ein, dass die Tendenz zu diesem Vorschlag geht, ohne damit die Entscheidung beeinflussen zu wollen. In der kommenden Woche entscheiden sich auch die Eltern der Krippenkinder auf ihrer Versammlung.

Die im kommenden Jahr geplante Neuanschaffung wurde im September im Wirtschaftsplan der Einrichtung beantragt. Ihr Träger ist das Diakoniewerk Kloster Dobbertin gGmbH. „Im Fe-bruar hoffe ich stark auf Zustimmung, aber nicht nur das“, sagt Ute Schmalfeldt. „Wir würden uns sehr über Spenden freuen.“

Der Anfang ist bereits gemacht. Gestern überreichte Ralf Roth, Vater eines Kindes, der eine Agentur der Mecklenburgischen Versicherung betreibt, 130 Euro – keine Riesensumme, aber sie soll vor allem Anstoß für andere sein, sich auch zu beteiligen. „Unsere Versicherung ist in jedem Jahr mit einem Stand auf der Mecklenburgischen Landwirtschaftsausstellung vertreten“, sagt Roth. „Dabei wird unter anderem auch ein Gewinnspiel angeboten, bei dem ein Los 50 Cent kostet. Sämtliche hierbei erzielten Einnahmen, die grundsätzlich gemeinnützigen Zwecken zugute kommen sollen, werden zu gleichen Teilen auf die Bezirksdirektionen Schwerin, Neubrandenburg und Rostock aufgeteilt. Die Vertreter der insgesamt 32 Agenturen einigen sich dann in großer Runde, wofür das Geld gespendet werden soll.“ Roth wolle auch Kunden auf das Vorhaben für die Kinder ansprechen.

Am 11. November veranstaltet die Kita einen Laternenumzug, nach dem geplant ist, dass sich die Teilnehmer auf dem Hof der Einrichtung am Lagerfeuer treffen. Auch dabei hofft die Leiterin auf Unterstützung.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen