zur Navigation springen

Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

28. März 2017 | 08:21 Uhr

Plau am See : Polizei rettet vermissten Mann aus eisiger Kälte

vom

Suche nach einem vermissten 66-jähriger Bewohner eines Pflegeheims in Plau am See ging nochmal glimpflich aus.

Eine groß angelegte Suchaktion hat einem verwirrten Mann in Plau am See das Leben gerettet. Die Fahndung nach dem vermissten Mann endete am späten Montagabend glimpflich. Der 66-jährige Bewohner eines Pflegeheims wurde trotz niedriger Außentemperatur von bis zu minus drei Grad in der Nacht unbeschadet von Polizisten aufgegriffen. Der als bedingt orientierungsfähig geltende 66-Jährige wurde seit dem Nachmittag nicht mehr gesehen, worauf das Pflegepersonal gegen 18 Uhr die Polizei verständigte. Die Polizei leitete umgehend die Fahndung nach dem Vermissten ein und brachte drei Streifenwagen zum Einsatz.

Zusätzlich wurde eine Rettungshundestaffel zur Unterstützung angefordert. Parallel zu diesen Maßnahmen prüfte die Polizei unterdessen Kontaktadressen des 66-Jährigen ab. Kurz nach 22 Uhr entdeckte eine Streifenwagenbesatzung den Mann schließlich. Er irrte in der Dunkelheit zu Fuß rund acht Kilometer von Plau entfernt auf einem Fahrradweg bei Broock umher. Die Polizei griff den Mann auf und brachte ihn zurück ins Pflegeheim.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2016 | 10:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen