zur Navigation springen

Erfolgreiche Tierhaltung : Lefke - der ganze Stolz von Karbow

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Freude bei Geschäftsführer Siegfried Schwager: Die zwölfjährige Schwarzbunte knackte die 100 000 Liter Marke

Es gibt sie tatsächlich, die Lieblingskühe unter Landwirten. Das gibt Siegfried Schwager ganz ehrlich zu. Seitdem Lefke die 100  000-Liter-Marke geknackt hat, gehört sie dazu. Das verrät der Geschäftsführer der Karbower Agrargenossenschaft e.G. gestern Vormittag. „Es erfüllt einen mit Stolz, wenn eine Kuh so eine Lebensleistung vollbringt“, sagt Siegfried Schwager. Schließlich sind 100  000  Liter nicht von Pappe. „Das ist Hochleistungssport. Vergleichbar mit der Leistung eines Marathonläufers“, verdeutlicht Siegfried Schwager. Schon oft war der Karbower dabei, wenn Kühe für eine solche Lebensleistung ausgezeichnet wurden – in Plauerhagen, Below oder Parchim zum Beispiel. Doch auf dem heimischen Firmengelände erfüllt es den jungen Mann mit noch mehr Stolz. Schließlich zeigt sich an der Literzahl auch der Erfolg des landwirtschaftlichen Betriebes. Gerade in Zeiten, in denen trotz abgeschaffter Milchquote der Literpreis noch immer zu niedrig ist, kommt dieses Erfolgserlebnis gerade recht. „Die Krise ist noch nicht beendet“, sagt der Geschäftsführer. Zwei bis vier Cent pro Liter Milch müssten es mehr sein, damit sich die Produktion wieder ansatzweise rechnet.

Damit Kühe wie Lefke eine solche Leistung erbringen, muss vieles stimmen. Auch auf dem Karbower Hof. „Die Kollegen vom Feldanbau haben auch ihren Anteil am Erfolg“, erläutert Siegfried Schwager. Deshalb sind gestern Vormittag alle mit dabei, als Lefke ihre Schärpe um den Hals bekommt. Das Tier ist nervös, kennt das alles nicht – Strick um den Hals und Posieren für das Erinnerungsfoto. Die Schwarzbunte macht es gut. „Lefke ist länger hier als ich“, sagt Siegfried Schwager. Seit dem 1. Oktober 2006 arbeitet er in Karbow; gleich nach dem Studium nimmt er seine Arbeit auf. Derzeit hat der Betrieb insgesamt 315 Kühe, 40 von ihnen stehen momentan trocken. Neben Schwarzbunten kommen jetzt auch Rotbunte dazu. Lefke, geboren am 4. März 2005 ist von Anfang in Karbow zu Hause. „Sie ist eine sehr robuste und unkomplizierte Kuh. Sie hat schon alles mitgemacht: Im alten Stall geboren, dort wurde sie auch gemolken, dann der Umzug in den neuen Stall.“ Mitunter bedeutet das Stress für die Tiere. Lefke bringt in Karbow neun Kälber zur Welt – fünf Bullen, vier Kühe. Eines ihrer Kälber ist noch dort. Beim Karbower Team unter der Nummer 902 bekannt wurde sie gestern zum ersten Mal besamt. Auch das erfüllt das Team mit Stolz.

Zweimal am Tag werden die Karbower Kühe gemolken. Das 100  000  Liter etwas Besonderes für Kuh und eine Auszeichnung für den Betrieb sind, lässt sich auch an anderen Zahlen erkennen. „Im Durchschnitt haben wir eine Lebensleistung von 30  000  Liter pro Kuh“, erläutert der Geschäftsführer. Neben der Milcherzeugnis betreibt das Unternehmen auch Feldanbau. Die Vorbereitungen für das laufende Jahr werden jetzt vorangetrieben. Die Felder vorbereitet, die Erbsen kommen in die Erde. „Die bauen wir für unsere Kühe an. Das Geld können wir sparen“, erklärt Siegfried Schwager.  

zur Startseite

von
erstellt am 18.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen