zur Navigation springen

Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

10. Dezember 2016 | 23:23 Uhr

Lernen sichtbar machen in Lübz : Den Erfolg der Schüler im Fokus

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Rollentausch am Eldenburg-Gymnasium Lübz: Lehrer wollen gemeinsam mit Prof. Dr. Klaus Zierer „Lernen sichtbar machen“

Mucksmäuschenstill ist es im Atrium des Eldenburg-Gymnasiums Lübz. Doch an den Tischen im Atrium sitzen dieses Mal keine Schüler, sondern Lehrer. Jetzt sind sie gefragt. Zunächst in Still-, dann in Gruppenarbeit sollen die Lehrer des EGL etwas ausarbeiten und später vorm Plenum präsentieren. Doch warum dieser Rollentausch?

In den nächsten zweieinhalb Jahren wird das Lübzer Gymnasium von Prof. Dr. Klaus Zierer betreut. Der Erziehungswissenschaftler und Pädagoge von der Universität Augsburg startet mit dem Eldenburg-Gymnasium in Lübz ein neues Projekt. Im Fokus steht dabei die Studie von John Hattie – „Visible Learning“ (Lernen sichtbar machen). Klaus Zierer hat die Erkenntnisse, die Studie John Hatties, ins Deutsche übersetzt. Heute arbeitet er eng mit dem Neuseeländer zusammen. Beide schreiben gemeinsam, publizieren weitere Erkenntnisse zum Thema Lehren und Lernen.

Das Eldenburg-Gymnasium Lübz schreitet mittlerweile seit gut vier Jahren auf dem Weg Hatties. „Wie funktioniert Lernen gut? Diese Frage müssen wir uns als Lehrer stellen“, verdeutlicht Torsten Schwarz, Schulleiter des EGL. Ihn habe John Hatties Theorie sofort fasziniert. Umso mehr freut es ihn, jetzt mit Klaus Zierer den Mann gefunden zu haben, der Hattie versteht wie kein anderer. „Mehr Expertise als Professor Zierer gibt es für mich nicht.“

Jetzt sitzen gut 30 Lehrer gespannt im Musikraum der Schule. Lauschen den Ausführungen Klaus Zierers und John Hatties. Der Neuseeländer hat ein kleines Grußvideo mitgeschickt. „Ich werde John Hattie hin und wieder über unseren Fortschritt informieren“, sagt Klaus Zierer.

Beim Projektstart geht es zunächst – in einem ersten Schritt – um das Thema Haltung, um die innere Einstellung. Aber: „Schreiben Sie bitte einmal auf, welche Erwartungen Sie selbst haben und welche offenen Fragen“, fordert der Professor die Lehrer auf. Zunächst zögerlich, dann gehen immer mehr Lehrer nach vorne, schreiben etwas auf. Nach und nach füllt sich die Liste. Klaus Zierer beobachtet. „Alles, was sich auf Haltung bezieht, werden wir heute klären“, kündigt er danach an. Für den Pädagogen ist die Haltung, die innere Einstellung der Türöffner. „Haltungen verändern wir nicht in fünf Minuten“, erklärt Prof. Dr. Klaus Zierer. Dafür braucht es Zeit. Genau diese nimmt sich jetzt das Lehrerkollegium in Lübz. Regelmäßig schult sich das Team, reflektiert sich – gemeinsam, immer im Team. Darauf legt Schulleiter Torsten Schwarz großen Wert. „Für uns ist es keine Seltenheit, uns fortzubilden. Wir besuchen regelmäßig Seminare. Führen das Gelernte hier fort“, erzählt Torsten Schwarz. Es ist ein Prozess, der vor einigen Jahren angestoßen wurde. Diesen will das Eldenburg-Gymnasium nun gemeinsam mit Klaus Zierer fortsetzen. Im Fokus Schüler und ihr Erfolg.

Doch erst einmal müssen die Lehrer ran. Jetzt sind sie gefragt. Der Rollentausch in Lübz beginnt – mit Klaus Zierer als Mentor, als Dozent. Mit dem Mann, der John Hattie verinnerlicht hat.

 

zur Startseite

von
erstellt am 02.Dez.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen