zur Navigation springen

Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

27. März 2017 | 14:40 Uhr

Aus dem Garten : Clematis braucht Kletterhilfe

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Neue Firma in Goldberg baut Rankhilfen zur passgenauen kreativen Gartengestaltung

Die Gärten rufen. Bauerngärten, Vorgärten, Gartenneuanlagen und Balkonien nicht zu vergessen – sie geben eine Menge Arbeit auf. Wie in jedem Frühjahr werden der einschlägige Handel und die Gärtnereien von Gartenfreunden heftig bestürmt und auch Firmenneugründer Sönke Holthusen hofft auf einen kräftigen Saisonansturm auf seine Produktpalette.

Holthusen baut Gartenzubehör. Früher führte er als Selbstständiger eine Bauträgergesellschaft (wir berichteten), heute produziert er in seiner Werkstatt, was der Pflanze Halt gibt und Gartenfreunden die passenden Elemente, um ihr grünes Reich wirkungsvoller durchzugestalten. Denn im Garten sollten nicht allein Bäume hoch aufragen, vielen Blühern macht es Freude, wenn sie sich kletternd über die Zwei-Meter- Marke hinweg dem Licht entgegen strecken können. Sönke Holthusen baut die dazu notwendigen Klettergerüste in allen gewünschten Formen und Abmessungen, verzinkt oder modisch rostig. Beständig wie Omas alte Zinkbadewanne seien seine feuerverzinkten Elemente, sagt er: „Wenn Sie das bei mir kaufen, werden Sie’s nicht mehr los.“

Die Geschäftsidee hatte der Neu-Goldberger bereits aus Niedersachsen nach Mecklenburg mitgebracht. Auf seinem Tostedter Grundstück, erzählt er, kletterte seine Clematis freudig an einem hölzernen Trennelement hinauf. Nachdem sie die kurzen 1,80 Meter aber überwunden hatte, fiel der ganze hochangesetzte Blütenschmuck zum Nachbarn herüber. Weg war der Augenschmaus. Gartenfreund Holthusen sann also auf Abhilfe und das erste Rankgitter von einiger Höhe, höher jedenfalls als 1,80 Meter, entstand. Heute hat der aktive 67-Jährige sein Hobby zum Beruf gemacht, sein Rankhilfensystem beim Patentamt als Gebrauchsmuster und seine Firma in der Sparte „Metallbildner“ angemeldet.

Spazieren Käufer über sein Schaugrundstück, werden sie bemerken, dass Sönke Holthusen den hohen Gitterwerken die Treue gehalten hat. Seine hochragenden Pavillons, Pergolen und Portale geben nicht nur den Pflanzen ganz viel Raum, sondern bilden gerade auf großen Grundstücken markante, auch von weiter weg sichtbare Akzente, gliedern Flächen. Das Wichtigste aber: Jeder Garten, jede Hausanlage ist anders und welche Maße auch immer benötigt werden, Eigentümer können ihre Wünsche in Absprache mit Sönke Holthusen realisieren. Individuelle handwerkliche Fertigung gilt für alles, auch für anschraubbare Rankhilfen, die Hauswände akzentuieren oder Hauskanten optisch umspielen, gilt für Staudenstützen, Gartenzier, Ranksäulen oder Zaunelemente. Selbst eine begrünbare Torwand für den Einwurf von Softbällen hat die Goldberger Werkstatt hervorgebracht.

Ein Modell hat Holthusen erst vor Kurzem für Etagenwohnungen mit Balkon, für Terrassen und Höfe entwickelt, einen „Kräutergarten“. Die platzsparende Stellage wird in einem Grundtopf befestigt und fasst aufsteigend sechs Töpfe. Für rund vierzig Euro (ohne Töpfe) sicher nicht zu teuer und, wie schon erwähnt, in der verzinkten Ausführung einfach unverwüstlich.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen