zur Navigation springen

Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

04. Dezember 2016 | 09:13 Uhr

Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide : Chronik einer Erfolgsgeschichte

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide und Förderverein sind 25 Jahre alt. Auf 295 reich bebilderten Chronik-Seiten wird nun Bilanz gezogen

Schon 2015 hatte der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide 25-jähriges Bestehen. Jetzt, im Dezember 2016, zieht sein Förderverein nach. Zwei Vierteljahrhunderte voll mit Geschichte und Geschichten, den Anfängen, als die Karower mit ihrem Naturpark-Modell zum Vorreiter für viele andere Parks in Deutschland wurden, dem Wachsen vielfältigster Projekte wie den „Jungen Riesen“, dem Bau des Karower Meilers, Menschen, die sich um die Entwicklung des knapp 40 000 Quadratmeter großen Naturpark-Areals zwischen dem Kölpinsee und Woserin, dem Plauer See und Krakow verdient gemacht haben. Und es heute noch tun. Für Dr. Wolfgang Mewes, den ersten Leiter der Naturparkverwaltung, Jörg Gast und Ralf Koch – beide sind langjährige Mitstreiter des Doktors; der eine sein unmittelbarer Nachfolger, der andere ganz frisch im Leitungsamt – genau der richtige Zeitpunkt, all das in einer Chronik festzuhalten.

 

„25 Jahre Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide und sein Naturpark“ titelt die Chronik. Sie nimmt den Leser mit auf eine (natürlich) mit herrlichen Fotos reichbebilderte Reise – durch die Festsetzungen des Naturparks und seine Aufgaben, die Ziele und das Wirken des Fördervereins; der Leser erfährt, welche wichtige Rolle die „Stiftung Reepsholt“ für die Förderung des Naturschutzes, die Erhaltung und Pflege der Kulturlandschaft und die umweltgerechte, nachhaltige Ressourcennutzung im Naturpark spielt. Die Chronik setzt den vielen Mitarbeitern, Zivis, Bufdis und FÖJlern ein Denkmal, erinnert an die Etappen der Entwicklung der touristischen Infrastruktur genauso wie sie Abstecher in den Artenschutz und wissenschaftliche Forschungen im Naturpark macht. Und natürlich vergessen die Autoren die Auszeichnungen nicht, die Naturpark und Förderverein erhalten haben.

Viele Monate Arbeit stecken in den 295 Seiten, die nun Anfang dieser Woche frisch aus einer Rostocker Druckerei zum Sitz der Parkverwaltung in Karow geliefert wurden. Herausgeber der Chronik sind das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie MV (LUNG) und der Förderverein Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide.

Am kommenden Samstag, 3. Dezember, findet im Kultur- und Informationszentrum Karower Meiler ein Festkolloquium statt. In dessen Rahmen wird auch die Chronik vorgestellt. Landeslehrstätte, Naturparkverwaltung und Förderverein haben hierzu die Träger des Naturparks, Unterstützer, Freunde, Mitglieder des Fördervereins, Naturschutzbehörden, ehrenamtliche Naturschutzmitarbeiter, Forstämter, Amtsverwaltungen, Natur- und Landschaftsführer und natürlich interessierte Bürger eingeladen. Der Meiler wird voll und es ist zu erwarten, dass die erste Auflage der Chronik (200 Bücher) an diesem Tage vergriffen sein wird. „Dann lassen wir noch eine zweite drucken“, kündigt Ralf Koch, seit 1. November Leiter der Naturparkverwaltung, an. Verkauft werden die Chroniken im A4-Format übrigens nicht. Interessenten können sie jedoch gegen eine Spende erhalten, die der Arbeit des Fördervereins zugute kommt.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Dez.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen